Tirteln

Tirteln 2Susi von Prostmahlzeit frägt im neustem Blogevent hosted by zorra nach Rezepte aus Österreich. Cool dachte ich, da kannst du was aus deiner Kindheit machen. Da waren wir nämlich immer in Südtirol im Urlaub. Nun ja, Olang liegt nicht mehr ganz in Österreich, aber Tirteln gibt es laut arte auch in Tirol.
Im Urlaub wurden Fische gefangen, Hasen geschlachtet und jeder Berg erklommen. Die Vermieter unserer Ferienwohnung haben uns auch die Tiroler Küche näher gebracht. Ich kann mich noch sehr gut an Holunderblütenlimonade und Tirteln erinnern. Waren das Zeiten😉
Heute bin ich nicht mehr schwindelfrei und überlasse die wirklich hohen Berge anderen. Hier und da tue ich nur kulinarische Gipfel stürmen.

für 12 Tirteln
Teig:
150 g Weizenmehl
100 g Roggenmehl
1 Ei
1 EL Öl
1 Prise Salz
evtl. etwas lauwarme Milch

Füllung:
250 g Ricotta oder Topfen (gut abgetropft)
100 g gekochte Pellkartoffeln
1 kleine Zwiebel (ca 30 g)
1 EL Butter
1 Bund Schnittlauch
Salz, Pfeffer
Schmalz zum Ausbacken

Für die Füllung habe ich selber Ricotta hergestellt. Das geht eigentlich ganz einfach. Man nehme 1 Liter Milch und 120 ml Sahne, gibt 1 TL Salz dazu und bringt das ganze zum Kochen. Vom Herd nehmen und 2 EL Zitronensaft hinzufügen. Für 5 Minuten auf die ausgeschaltene Herdplatte stellen. Vom Herd nehmen und für weitere 10 Minuten ruhen lassen. Ein Handtuch in ein Sieb legen und die Masse hineinschütten. Für 10 Minuten gut abtropfen lassen. Nun ist der Ricotta fertig. Bei mir gab es genau 250 g Ricotta. Den Ricotta abkühlen lassen.

Ricotta

Für den Teig alle Zutaten vermengen und solange Milch hinzufügen bis ein elastischer Teig (so wie ein Nudelteig) entstanden ist. Den Teig für 30 Minuten ruhen lassen. Wichtig ist, dass man das Roggenmehl nicht ersetzt! Das Roggenmehl gibt den Tirteln ihren typischen Geschmack.

Für die Füllung Kartoffeln reiben, Schnittlauch in Ringe und die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Die Zwiebel in 1 EL Butter glasig dünsten. Ricotta mit Kartoffeln, Schnittlauch und Zwiebel gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Tirteln 1

Den Teig sehr dünn ausrollen (wie für Nudeln) und Scheiben ausstechen (meine waren 8cm im Durchmesser). Pro Tirtel braucht es immer 2 Scheiben. 1 EL Füllung auf die Scheibe geben, den Rand mit Eiweiss bestreichen und die 2te Scheibe darauf setzten. Gut festdrücken.

Tirtel - how to
Schmalz in einer tiefen Pfanne erhitzen und die Tirteln nach und nach knusprig ausbacken. Fertig sind wunderbare Kindheitserinnerungen😉

Tirteln schmecken warm oder kalt zu einem Salat der Saison.

Wer will kann Tirteln (so nennt man die Teigscheiben) auch süss füllen. Dafür würde ich einfach den Topfen oder Ricotta mit Vanillemark, Zucker und evtl. einem Ei vermengen. Leider habe ich dafür nirgends ein Rezept gefunden.

Blog-Event LXXXVIII - Oesterreich kulinarisch (Einsendeschluss 15. Juni 2013)

3 thoughts on “Tirteln

    • ich habe gestern in meinem Österreichkochbuch von anno 1992 ein Tirteln Rezept gefunden, wo sie nur Weizenmehl verwenden. Die Tirteln, die ich kenne, wurden allerdings immer mit Roggenmehl zubereitet.

  1. Meine Mama hat mir noch das Orginalrezept von damals gemailt. So ohne Roggenmehl klappt das nicht😉
    Teig: 200g Roggenmehl, 200g Weizenmehl, 2Eßl. Öl, Salz etwa 1/4l lauwarme Milch.
    Daraus einen glatten Teig formen, etwa kloßgroße Stücke ganz dünn ausrollen.
    Füllung; 2/3 Pellkartoffeln gerieben, 1/3 Topfen, Salz, Zwiebeln, Schnittlauch.
    Die Teigplatten damit füllen, gut andrücken und in Öl ausbacken.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s