Zigerhörnli

Glarner ZigerhörnliEs ist EM, 22 (okay, meistens nur 20) Spieler rennen einem Ball hinterher und versuchen diesen an dem einen Spieler vorbei ins Tor zu manövrieren. Danach freut sich das eine Team und das andere ist traurig. Die Fans jubeln oder versinken im Tränenmeer. Hier finden Hubkonzerte statt und ich kann nicht schlafen. Immerhin gibt es etwas an der EM was auch ich mag. Peter von “aus meinem Kochtopf” veranstaltet wieder ein Blogevent zur EM wie vor zwei Jahren zur WM. Ich habe mich für die Schweiz und Wales eintragen lassen und so kommt hier mein erster Beitrag.

Die Reise geht in ein Tal, welches gleichzeitig ein Kanton ist – Glarus. Viele kennen diese Region nicht, da sie doch etwas abseits liegt. Ich kann eine Reise dorthin nur empfehlen, da das Tal und seine Berge einfach nur wunderschön sind. Nebst traumhafter Natur, bietet der Glarus auch einiges kulinarisches. Da gibt es u.a. auch den Tritolt Gewürzzucker. Dieser war früher ein Heilmittel aufgrund der vielen Gewürze. Diesen werde ich bald probieren und dann mehr darüber berichten. Dann gibt es dort noch den Schabziger. An diesem Käse scheiden sich die Geister. Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Ich gehöre zu denen, die ihn echt gerne mögen.

Was ist nun ein Schabziger? Bei wikipedia haben ich das hier gefunden: “Die entrahmte Kuhmilch wird auf über 90 °C erhitzt, mit der Milchsäurekultur versetzt, dann überlässt man den abgeschiedenen Ziger in durchlöcherten Butten oder in Säcken, mit Steinen beschwert, vier bis zwölf Wochen lang der Gärung. Dieser gereifte Ziger wird zerrieben, gesalzen und drei bis acht Monate in Silos gelagert. Erst dann wird pulverisierter Schabzigerklee zugegeben und der Schabziger in seine typische Form gepresst. Nach sechs bis acht Tagen wird das „Zigerstöckli“ herausgenommen und zwei bis sechs Monate lang auf einem Gerüst getrocknet.”

Schabziger

Den Schabziger isst man nicht wie anderen Käse direkt aufs Brot. Man vermischt ihn u.a. mit Butter oder Sahne für köstliche Speisen. Bei mir gibt es typische Zigerhörnli und so kommen wir auch gleich zum Rezept dafür.

für 2 Personen
250 g Hörnli
100 ml Halbrahm (man kann auch Sahne verwenden)
50 g Schabziger, gerieben
1-2 Zwiebeln je nach Grösse, fein geschnitten
15 g Butter
Salz, Pfeffer

Man kocht die Hörnli in reichlich Wasser, giesst sie ab (Kochwasser aufheben!!) und lässt sie gut abtropfen.

Während die Hörnli kochen, die Zwiebelringe in Butter goldgelb dünsten.

Im Nudeltopf nun Halbrahm und Schabziger erhitzen bis sich der Käse aufgelöst hat. Die Nudeln dazugeben. Falls das zu trocken ist, noch etwas Kochwasser dazugeben. Die Nudeln mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Zigerhörnli auf zwei Teller verteilen und darüber die goldgelben Zwiebeln geben. Klassisch isst man dazu Apfelmus. Eine perfekte Kombination auch bei gefühlten 30° im Schatten 🙂

Inspiration: Glarner Zigerhörnli von lamiacucina

Hier gibt es in der annabelle noch ein paar Ideen, was man mit den restlichen 50 g Schabziger machen kann: so ein Käse

Blogevent EuropaKochen 2016 - Wir kochen uns durch Europa

Advertisements

Schoko Hähnchen

chocolate chicken*scroll down for the english version*
Seit Freitag habe ich ein neues Kochbuch: Chakall kocht – schnelle Rezepte für gute Laune. Daraus musste ich sofort das Schoko Hähnchen ausprobiert. Ich muss sagen, dass es einfach nur super yummy ist 😉
Dieses Rezept passt auch ideal zu dem Blogevent von Zorra. Ich will mehr Rezepte ausprobieren, die am Anfang etwas “seltsam” klingen.

für 2 Personen
2 Hähnchenbrustfilets
1 EL Mehl
1/8 TL Zimt
1/8 TL Salz

3 EL Öl
1 kleine rote Zwiebel, in Ringe geschnitten
1 rote Thaichili, fein geschnitten
50 ml Rotwein
100 ml Hühnerbrühe
1 EL Tomatenmark
1 EL Kakaopulver (zartbitter, nicht das mit Zucker)
1 EL Rohrzucker
25 ml Sahne
1 EL Rosinen
1 EL Mandelblätter
Koriander zum Garnieren

Die Hähnchenbrustfilets in mundgerechte Stücke schneiden und in der Mehl-Zimt-Salz Mischung wenden. 1-2 EL Öl in einer Pfanne heiss werden lassen und die Hähnchenstücke darin von beiden Seiten gross anbraten. Aus der Pfanne nehmen.

Die Zwiebeln und Chili in dem restlichen Öl glasig braten. Rotwein dazugeben und einkochen lassen. Brühe, Tomatenmark, Rohrzucker, Kakaopulver, Sahne und Rosinen hinzufügen und aufkochen lassen. Die Hähnchenstücke wieder dazugeben und fertig garen. Mandelblätter rösten.

Das Schoko Hähnchen mit Pasta servieren und mit Mandelblättern und Koriander dekorieren.

Blog-Event LXIII - Gute Vorsätze für das Neue Jahr (Einsendeschluss 15. Januar 2011)

for 2 people
2 chicken breast fillets
1 tablespoon flour
1 / 8 teaspoon cinnamon
1 / 8 teaspoon salt

3 tablespoons oil
1 small red onion, sliced into rings
1 red Thai chili, finely chopped
50 ml red wine
100 ml chicken broth
1 tablespoon tomato paste
1 tablespoon cocoa powder (dark chocolate, not sugar)
1 tablespoon cane sugar
25 ml cream
1 tablespoon raisins
1 tablespoon almond leaves
Coriander to garnish

Cut the chicken breast fillets into bite-sized pieces and roll in the flour, salt and cinnamon mixture. Heat 1-2 tbsp oil in a frying pan and fry the chicken pieces on both sides great. Remove from the pan.

Fry the onions and chilli in the remaining oil until translucent. Add the red wine and reduce it. Add broth, tomato paste, brown sugar, cocoa powder, cream and raisins and boil up. Add the chicken pieces and finish cooking. Roast almond leaves.

Serve the chocolate chicken with pasta and garnish with roasted almon leaves and cilantro.

nachgekocht: Pesto alla Trapanese

Bei Zorra habe ich neulich das Rezept für Pesto alla Trapanese entedeckt. Das klang so gut, dass ich es unbedingt ausprobieren musste. Ich habe es einmal mit angerösteten Mandeln ausprobiert und muss sagen, dass es mir so besser geschmeckt hat. Bei mir wurde die Pesto mit Dinkelnudeln serviert. Ich war erst skeptisch, aber die Dinkelnudeln von kernser sind echt lecker.

125 g Flaschentomaten
1 kleine Knoblauchzehe
1 paar Blätter Basilikum
25 g geschälte Mandeln
Pfeffer
1 Schuss Olivenöl
1 handvoll Parmesan oder besser Pecorino
Salz, Pfeffer

Die Flaschentomaten mit einem Sparschäler schälen. Die Mandeln in einer Pfanne ohne Öl rösten (aufpassen, dass sie nicht anbrennen). Alle Zutaten in einen hohen Behälter geben und mit einem Pürierstab zu einem Pesto verarbeiten.
Das Pesto mit Nudeln vermischen und servieren 🙂

Pasta

Spaghetti carbonara

A wonderful winter version of the famous Spaghetti carbonara. Easy to prepare and still simply yummy. Try it and let me know if you like it.

for 2 persons:
50 gr bacon
1 pear
2 teaspoons lemon juice
40 gr gorgonzola or similar cheese
2 tablespoons walnuts
200 gr spaghetti noodles
salt
100 ml cream
50 ml milk
2 eggs (Size M)
pepper

Cut the bacon in 1/2cm big squares. Cut the pear into 4 pieces and take out the core. Cut it into small squares and mix it with the lemon juice. Crumble the cheese in small pieces. Cut the waltnus in small pieces. Fry them in a pan without oil.

Cook the spaghetti noodles as described on the box.

Fry the bacon in a pan for 2-3 minutes and than add the pear for another 1-2 minutes. Mix cream, milk and eggs and season it with salt and pepper. Give half of the bacon-pear mix and half of the cheese to the milk-cream-egg mix. Toss the drained spaghetti into the cream mix. Decorade it with the the other half of the bacon-pear mix, the cheese and the walnuts.


Spaghetti mit Kirschtomaten/spaghetti with cherry tomatoes

Wenn man zu faul ist und man es mag, dann braucht man die Tomaten nicht zu häuten. Ich mag es nicht, wenn die Haut noch dran ist.

*scroll down for the english version*

für 2 Personen oder eine sehr hungrige Person
200 g Spaghetti
30 g Butter
2 Knoblauchzehen, gehackt
2 EL Balsamicoessig
500 g Kirschtomaten
2 Bund Basilikum
Salz, Pfeffer
geriebener Parmesan

Die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen und warm stellen. Während die Pasta kocht, die Tomaten häuten und halbieren. Die Butter erhitzen und Tomaten, Knoblauch und Balsamicoessig hinzufügen. Solange köcheln lassen, bis die Tomaten weich sind. Basilikum und Nudeln zufügen. Gut mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Parmesan servieren.

If you like it and you don’t have the time, you don’t need to peel the tomatoes. I simply don’t like cooked tomatoes with the skin on.

for 2 people or one very hungry person
200 g spaghetti
30 g butter
2 garlic cloves, minced
2 tablespoons balsamic vinegar
500 g cherry tomatoes
2 bunches basil
Salt and pepper
grated Parmesan cheese

Cook the spaghetti according to package instructions and keep warm. While the pasta is cooking, peel and halve the tomatoes. Heat the butter and add tomatoes, garlic and balsamic vinegar. Simmer until the tomatoes are soft. Add basil and noodles. Mix well and season with salt and pepper. Serve with Parmesan cheese.

beetroot ravioli with poppy seed butter

I saw them some time ago on the market in Lörrach. As they looked a bit pink and different than the others so I got them. They were really great. So I kept google a bit busy and searched for recipes. This is the outcome of my search. I hope you like them as much as I do.

Pasta dough:
200 gr. flour
200 gr. wheat semolina
200 ml of water
1 pinch salt

Filling:
500 gr. beetroots
2 tablespoons butter
150 gr. ricotta cheese
1 tablespoon breadcrumbs
Optional: 3-4 Amarettini (chopped)

poppy seed butter:
75 gr. poppy seed
100 gr. butter

Mix all the ingredients for the dough and knead well. This let stand for 2-3 hours in refrigerator.

Peel the beetroots and cut into small cubes. Heat the butter in a saucepan and add beetroots cubes. Cover and simmer for 20-30 minutes on low heat until they are soft. Blend the beetroot in a food processor. Mix with ricotta cheese, breadcrumbs and Amarettini. Season with salt and pepper.

Roll out the dough thinly. Put the filling with a teaspoon on one-half of the dough  with enough distance. Cover with the second half. Cut out the ravioli. The whole operation goes easier if you have a ravioli tray.

Bring salted water to boil and cook ravioli for 2-4 minutes.

For the poppy seed butter melt butter and add poppy seeds. Mix with the ravioli and serve.

rote Bete Ravioli mit Mohnbutter

In Lörrach gibt es einen kleine italienischen Stand auf dem Wochenmarkt. Dort gibt es immer leckere Raviolis und andere Leckereien. Neulich hatten sie rote Bete Ravioli. Die sahen echt witzig aus. So leicht pink. Geschmeckt haben sie auch noch. Also habe ich etwas google beschäftigt und ein Rezept gesucht. Dies hier ist der Mix aus 3 Rezepten.

Nudelteig:
200 gr. Mehl
200 gr. Hartweizengries
200 ml Wasser
1 Prise Salz

Füllung:
500 gr. rote Bete
2 EL Butter
150 gr. Ricotta Käse
1 EL Semmelbrösel
optional: 3-4 Amarettini (zerkleinert)

Mohnbutter:
75 gr. Mohn
100 gr. Butter

Alle Zutaten für den Nudelteig gut vermischen. Diesen für 2-3 Std. in Kühlschrank ruhen lassen.

Die rote Bete schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Butter in einem Topf erwärmen und die rote Betewürfel dazugeben. Zugedeckt für ca. 20-30 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen bis sie richtig weich sind.  Rote Bete pürrieren. Mit Ricotta, Semmelbröseln und Amarettini vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Nudelteig dünn ausrollen. Die Füllung als kleine Häufchen auf die Hälfte des Teigs setzen (immer mit genügend Abstand). Mit der zweiten Hälfte abdecken. Ravioli ausstechen. Die ganze Aktion geht leichter, wenn man ein Ravioliblech hat.

Salzwasser zum Kochen bringen und die Raviolis für 2-4 Minuten kochen lassen.

Für die Mohnbutter, Butter schmelzen lassen und Mohn zufügen. Mit den Ravioli mischen und servieren.