nachgebacken: Extraschmackiges Sauerteigbrot

extra-tangy sourdough breadFür das Bauernbrot habe ich mal wieder Sauerteig angesetzt und zu meiner Überraschung wurde er sogar was 😉 Für eine angehende Sauerteigexpertin musste nun die nächste Herausforderung her. Mit Hefe und Sauerteig kann ja jeder ein Brot backen. Also brauchte ich ein Rezept für ein reines Sauerteigbrot. Bei zorra bin ich fündig geworden. Ein extraschmackiges Sauerteigbrot sollte es werden. Also schnell (bei Sauerteig geht eigentlich nichts wirklich schnell) den Sauerteigstarter ansetzen. Nun stand dem Experiment nichts mehr im Wege.

für 1 Brot
Vorteig
180 g Sauerteigstarter
280 g lauwarmes Wasser
250 g Weizenmehl Typ 550
50 g Volkornroggenmehl
engültiger Teig
200 g Weizenmehl Typ 550
1 TL Zucker
12 g Salz

Sauerteigstarter mit Wasser, Weizen- und Roggenmehl zu einem Vorteig verrühren. Für 4 Std bei Zimmertemperatur und dann für 12 Std im Kühlschrank gehen lassen.

Vorteig mit Weizenmehl und Zucker in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Für 3 Minuten auf Stufe 1,5 (von 4) kneten, Salz hinzufügen und für 4 Minuten auf Stufe 2 (von 4) kneten.

Den Teig zu einer Kugel formen, in eine bemehlte Schüssel geben, mit einer Duschhaube abdecken und für 5 Std gehen lassen.

Den Teig in die endgültige Form bringen und in ein Gärkörbchen geben. Für weitere 2-4 Std gehen lassen.

Den Ofen auf 220°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Teig auf das Backblech kippen, einschneiden und mit Wasser besprühen. Für 35 Minuten backen. Der Teig wird erst breit und dann hoch 😉

Das Brot auskühlen lassen und geniessen.

Da mein Brot sogar was geworden ist, bin ich nun super stolz. Mein erstes reines Sauerteigbrot ist einfach nur perfekt geworden. Super luftig und geschmacklich auch sehr fein. Falls ihr ein Lieblingssauerteigbrotrezept habt, her damit.

Nachgebacken: Bauernbrot nach Bäcker Süpke

BauernbrotBei Zorra bin ich auf das Bauernbrot nach Bäcker Süpke gestossen. Dies war für mich auch mal wieder ein Anstoss Sauerteig anzusetzen. Ab und zu passieren auch Wunder und der Sauerteig ist sogar gelungen. Nun stand nichts mehr im Weg das Brot nachzubacken.

für 1 grosses Bauernbrot:
Hebel
110 g Weizenmehl 550
100 g Wasser
1 g Frischhefe

Sauerteig
100 g Volkornroggenmehl
100 g Weizenmehl 550
200 g Wasser
10 g aufgefrischter Weizensauerteig

Brotteig
Hebel
Sauerteig
5 g Hefe
200 g Wasser
350 g Weizenmehl 550
115 g Volkornroggenmehl
15 g Salz

Hebel und Sauerteig 18 Std. vor dem Backen ansetzten. Den Hebel für 2 Std. anspringen lassen und dann für 14 Std in den Kühlschrank geben. 2 Std. vor dem Backen wieder aus dem Kühlschrank holen und auf Raumtemperatur bringen. Der Sauerteig bleibt die ganze Zeit in der Küche und wandert nicht in den Kühlschrank. In der Küche sollte es ca. 26°C haben.

Für den endgültigen Teig, Hebel, Sauerteig, Hefe, Weizen- und Volkornmehl mit einem Teil von dem Wasser auf Stufe 1,5 (von 4) für 4 Minuten kneten lassen. Das Wasser nach und nach dazugeben bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Das Salz hinzufügen und für weitere 6 Minuten auf Stufe 2 (von 4) kneten lassen.

Den Teig 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig in eine runde Form bringen, in ein Gärkörbchen geben und für 60 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 250°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Das Brot auf das Backblech geben, einschneiden und den Ofen leicht mit Wasser besprühen. Das Brot für 10 Minuten bei 250°C, dann für 10 Minuten bei 220°C backen und dann den Ofen kurz öffnen damit der Dampf entweichen kann. Das Brot bei 200°C für 10 Minuten und dann für 30 Minuten bei 180°C backen. Das Brot auskühlen lassen.

Da für mich als Single so ein Brot zu gross ist, habe ich es in 4 Stücke geteilt und 3 davon eingefroren. So habe ich immer lecker Brot bei Bedarf. Jetzt hoffe ich nur noch, dass der Sauerteig überlebt und ich welchen habe, wenn ich das Brot wieder backen werde.

Brot backen

Letztes Jahr habe ich mit dem Brot backen begonnen. Irgendwie ist das Brotbackfieber etwas über die Weihnachstzeit eingefschlafen. Nun backen ich wieder. Vor geraumer Zeit habe ich das Buch von zorra “1 Basisrezept – 12 verschiedene Brote” ausgedruckt. Ich probiere gerade ein Rezept nach dem anderem aus und bin wirklich super begeistert von den Rezepten. Eins muss man wirklich sagen, Brot backen ist nicht kompliziert. Einfach brav und artig dem Rezept folgen und am Schluss hat man ein super leckeres Brot.

Das erste Rezept, welches ich von zorra ausprobiert habe, war das Basisrezept für ihre neue Folge von “1 Basisrezept – 12 verschiedene Brote”. Das Brot ist super lecker geworden und ich hätte es auf einmal aufessen können. Aussen schön knusprig und innen richtig saftig. Nachbacken lohnt sich.

the result

Dann folgte das Brot mit Harweizengriess, wo ich einfach Hartweizengriess durch Weichweizengriess ersetzt habe. Das Resultat war ein weiteres super leckeres Brot.

Heute war das Bauerbrot dran. Da ich daheim kein Roggenmehl habe, habe ich einfach Dinkelmehl dafür verwendet. Das Brot ist einfach ein Traum. Am besten schmeckt es mir ganz einfach mit Butter und Honig. Mal schauen, wie lange es hält. Ich vermute mal, dass es bald alle ist 😉

Bauernbrot

Vielen Dank liebe zorra für all diese super tollen Rezepte. Ich freue mich schon auf die neuen Rezepte 😉

Nun brauche ich noch eure Hilfe. In dem Bioladen meines Vertrauens gibt es helles Teff Mehl. Laut Beschreibung enthält es kein Gluten. Kann man es auch zum Brot backen verwenden? Wenn ja, hat jemand ein Rezept dafür?

Pumpernickel-Eis

*scroll down for the englisch version*

Pumpernickel- Eis? Ich war etwas überrascht, als ich das Rezept von meinem flickr Kontakt Bettina bekommen habe. Nun ja, Pumpernickel ist etwas süsslich und so habe ich mich an die Herstellung von dem Eis gemacht. Mir schmeckt es super gut und am liebsten geniesse ich es mit Schoggisauce. Einfach nur lecker.

80 g Pumpernickel
50 g Zucker (ich habe Rohrzucker verwendet)
1 Prise Zimt
125 ml Milch
300 ml Sahne
200 ml Milch
1 Vanilleschote
6 Eigelb
1 Prise Zucker

Pumpernickel mit den Händen fein zerbröseln. Pumpernickel, Zucker und Zimt in 125 ml Milch erwärmen (nicht kochen!!) und 1/2 Stunde ziehen lassen.

Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark rauskratzen. Das Vanillemark und die Schote mit der Sahne und restlichen Milch aufkochen. Eigelb und Zucker glattrühren. Die Sahne-Milch Mischung langsam und unter Rühren in die Eiermasse geben. Das Ganze vorsichtig erwärmen bis eine cremige Masse entsteht. Die Mischung darf auf keinen Fall kochen, da es sonst süsses Rührei gibt. Die Pumpernickelmasse hinzufügen und alles gut vermischen. Die Masse für ein paar Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen. Danach kommt die Masse in die Eismaschine und bald darauf hat man ein leckeres Eis.

Pumpernickel Eis

Pumpernickel is a spezial bread from Germany. It is a bit sweet and due to this the ice cream is really great. You should get Pumpernickel in good supermarkets or in online store.

80 g Pumpernickel
50 g sugar (I use cane sugar)
1 pinch cinnamon
125 ml milk
300 ml cream
200 ml milk
1 vanilla pod
6 egg yolks
A pinch of sugar

Crumble the Pumpernickel with your hands finely. Heat Pumpernickel, cinnamon sugar in 125 ml milk (do not boil!). Put aside for half hour.

Cut the vanilla pod lengthwise and get the vanilla seeds. Add the vanilla seeds and pod to the cream and remaining milk and bring to boil. Stir egg yolks and sugar. Stir the cream-milk mixture slowly into the egg mixture. Heat the mixture gently until a creamy consistency (like custard). The mixture should NOT boil otherwise you will have sweet scrambled eggs. Add the Pumpernickel mass and mix well. Chill the mass for a few hours in the refrigerator. Then put the mass into your ice cream maker and soon you have a delicious ice cream.

pan cun paira

This is a typical pear bread from the region of Graubünden in Switzerland. You usually make it one month before christmas and not like me on the 24th 😉 It tastes great together with dried meat (Bündner Fleisch) or cheese. You can also eat it with butter and honey.

for 2 loaves

Filling
230 g dried pears, cut into small cubes
75 g dried figs, quartered
60 g sultanas
60 g walnuts
1 pinch cinnamon
60 ml pear brandy
60 ml of apple or pear juice

dough for the filling:
75 ml of water
½ teaspoon salt
5 g yeast
175 g Ruch flour (or wheat flour type 1050)

Wrapping:
200 ml milk
15 g yeast
4 g of barley malt
20 g sugar
½ tsp salt
20 g butter, at room
320g flour

1 egg yolk

For the filling, mix all ingredients and min. Let is rest for 15 hours.

For dough for the filling mix all ingredients into a soft, not sticky dough. Add the filling mixture. Let it rise at a warm place (about 1.5 – 2 hours).

For the wrapping mix all ingredients into a soft dough. Cover the dough and let rise for 1.5 hours.

Roll half of the bread dough into a 2mm thin rectangle (about 24×40 cm), place half of the filling on top and wrap. Put it with the seam down on a baking paper covered baking tray. Let the pear bread rise for 15-30 minutes. Preheat the oven to 200 ° C. Brush the loaves with egg yolk and pierce with a fork. Bake for 45 minutes. The bread is long lasting.

The pear bread is typically eaten between Christmas and the Twelfth Day.

für 2 Brote

Füllung
230 g getrocknete Birnen, in kleine Würfel geschnitten
75 g getrocknete Feigen, geviertelt
60 g Sultaninen
60 g Walnüsse
1 Msp Zimt
60 ml Birnenschnaps (Williams)
60 ml Apfel- oder Birnensaft

Ruchbrotteig:
75 ml Wasser
½ TL Salz
5 g Hefe
175 g Ruchmehl (oder Weizenmehl Typ 1050)

Einschlagteig:
200 ml Milch
15 g Hefe
4 g Gerstenmalzextrakt
20 g Zucker
½ EL Salz
20 g Butter, zimmerwarm
320g Weizenmehl

1 Eigelb

Für die Füllung alle Zutaten mischen und min. 15 Stunden ziehen lassen.

Für den Ruchbrotteig alle Zutaten zu einem geschmeidigem, nicht klebenden Teig vermischen. Die Füllung darunter mischen. An einem warmen Ort gehen lassen (ca. 1,5 – 2 Stunden).

Für den Einschlagteig alle Zutaten zu einem geschmeidigem Teig verarbeiten. Den Teig abdecken und für 1,5 Stunden gehen lassen.

Den Einschlagteig halbieren und ca. 24 x 40 cm gross ausrollen. Die Füllung halbieren und zu einer ca. 20 cm grossen Rolle formen. Die Füllung auf die Mitte des Einschlagteigs geben. Den Einschlagteig leicht übereinanderlegen und mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Die seitlichen Teigränder noch einschlagen. Das Birnenbrot für 15-30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Brote mit Eigelb bestreichen und mit einer Gabel einstechen. Für 45 Minuten backen. Das Brot ist lange haltbar.

Das Birnenbrot isst man zwischen Weihnachten und den heiligen drei Könige.

BreadBakingDay #25 (last day of submission January 1st, 2009)