Wirsingcurry

WirsingcurryKatharina von esskultur.at ernährt sich zur Zeit vegan. Insgesamt 21 Tage will sich auf jegliche Produkte verzichten, die ein Tier als Herkunft haben. Kein Honig, keine Milch, kein Käse, keine Eier, kein Fleisch, keine Wurst und so weiter.
Letzten Sommer habe ich mich an die “vegan for fit” Diät gewagt. 4 lange Tage habe ich durchgehalten, bis die Lust auf “normales” Essen siegte. Jeder Gang entlang einer Käsetheke war eine Qual. Fleisch habe ich nicht so sehr vermisst, aber jegliche Form von Milchprodukten. Da ich hier und da doch gerne mal einen Kaffee trinke, habe ich jede Form von Milchersatz ausprobiert. Nix schmeckt so gut wie richtige Milch, finde ich.
Auch wenn Katharina am Ende ihrer 21 Tage ist, hier ein veganes Rezept von mir für sie.

für 2 Personen
2 kleine oder 1 grosser Wirsing
1 TL Ingwer, gerieben
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1-2 TL Madras Curry
1 Dose Kokosmilch (200 ml)
Sojasauce
1 EL Öl

Den Wirsing putzen, Strunk herausschneiden und den Kohl in breite Streifen schneiden. Die Zwiebelwürfel und den Ingwer in Öl andünsten, mit Madras Curry bestäuben und mit Kokosmilch ablöschen. Die Wirsingstreifen dazu geben, gut vermischen und für ca 10 Minuten dünsten. Mit Sojasauce abschmecken.

Dazu passt Reis.

serial killer chicken curry

Bei den derzeitigen Termperaturen braucht man was warmes. Etwas was auch von innen wärmt. Dieses Curry habe ich bei Reena von Coconut Raita gefunden. Es ist wirklich scharf, aber ich hatte schon schärfere Curries gehabt 😉 Wenn ich da so an meine Zeit in England denke und die dortigen indischen Restaurant. Waren die Sachen dort vielleicht lecker und super scharf. Am Tag danach, hat man die “Nebenwirkungen” zu spüren bekommen.

für 2 Personen:
2 grosse mehlige Kartoffeln
1 grosse Zwiebeln – gewürfelt
2-3 Knoblauchzehen – gewürfelt
10 gr. Ingwer – gerieben
1 rote Chili – fein geschnitten
1,5 TL gemahlener Kreuzkümmel
1,5 TL gemahlene Koriandersamen
1 TL Garam Masala
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL extra hot Chilipulver
2 TL Salz
3 EL Tomatenpüree
3 EL Öl
ca. 15 gr frischen Koriander – fein gehackt
1 Hühnchenbrust
250 ml Wasser
25 gr Butter

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Karoffeln schälen und in breite Stifte/Wedges schneiden. Für 15 Minuten vorkochen. Aus den Gewürzen, Zwiebeln, Knoblauch, Kräutern, Tomatenpüree und Öl eine Paste zubereiten. Das Files in mundgerechte Stücke schneide und mit der Paste vermengen. Zusammen mit den Kartoffeln in eine ofenfeste Form mit Deckel geben. Das Wasser hinzufügen und alles gut verrühren. Die Butter darüber verteilen. Das Curry für 30-35 Minuten zugedeckt im Ofen schmorren lassen.
Zum Curry passt Reis, Naan oder einfach nur eine Scheibe Brot.

serial killer chicken curry

spicy pumpkin soup

for 4 persons

250 gr Hokkaido pumpkin
1 shallot
20 gr fresh ginger
1 / 2 small red chili pepper
2 tablespoons olive oil
1 tablespoon curry powder
400 ml vegetable broth
250 ml coconut milk
2 tablespoons half-stiffly whipped cream
4 shrimp or scallops

Clean Pumpkin, shallot, ginger and chilli pepper and chop finely. Sauté in olive oil. Sprinkle with curry. Pour in the broth and coconut milk. Cook for 25 minutes.
During the last 5 minutes to warm a little butter with ginger and fry the scallops or shrimp.
Blend Soup and fold in cream. Serve with scallops or shrimp.
Yummy 🙂

spicy pumpkin soup