Dinkelbrot

DinkelbrotMehr Proteine ins Brot” ist das derzeitige Thema für den BBD von ninivepisces. Eigentlich wollte ich nicht mitmachen, da ich zuviele Körner im Brot schlichtweg nicht vertrage. So ein reines Körnerbrot bindet mich stundenlang ans stille Örtchen. Nun habe ich aber gelesen, dass Dinkel voller Proteine ist. Da ich inzwischen sehr gerne mal Dinkelbrote backe, war das die Lösung des Problems. So kommt nun doch noch auf den letzten Drücker ein super gesundes Brot voller Proteine von mir.

Dinkelsauerteig
170 g Dinkelvollkornmehl
170 g Wasser
17 g Anstellgut (vom Dinkel-, alternativ vom Weizensauerteig)

Brühstück
85 g Dinkelschrot
85 g Wasser
10 g Salz

Kochstück
100 g Dinkelkörner
200 g Wasser
Hauptteig

endgültiger Teig
Sauerteig
Brühstück
Kochstück
170 g Dinkelmehl 1050
4 g Frischhefe
50 g Joghurt

Für den Sauerteig alle Zutaten gut vermischen und für ca 16 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Für das Brühstück Dinkelschrot mit Salz vermischen, mit kochendem Wasser übergiessen und gut vermischen. Über Nacht in den Kühlschrank geben. Für das Kochstück Dinkelkörner ins Wasser geben, aufkochen lassen und solange kochen bis das Wasser komplett aufgesaugt ist. Das dauert ca 30 Minuten. Das Kochstück auch über Nacht in den Kühlschrank geben.

Am nächsten Tag alle Zutaten in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Zuerst auf Stufe 1 für 5 Minuten kneten, dann auf der nächst höheren Stufe für 10 Minuten kneten. Der Teig sollte sich vom Boden losen. Den Teig zu einer Kugel formen und für 60 Minuten zugedeckt gehen lassen. Danach den Teig formen und in eine Kastenform geben. Noch einmal für 60 Minuten gehen lassen.
Den Ofen auf 250°C vorheizen. Das Brot zuerste bei 250°C für 10 Minuten backen. Dann auf 200°C runterschalten und das Brot für weitere 50-60 Minuten backen.

Inspiration: reines Dinkelbrot

Apfeldinkelbrot

Apfel-DinkelbrotZorra und Sandra haben zum Synchronbacken aufgerufen. Da wollte ich natürlich nicht fehlen. Das Rezept klang gut und so musste ich nur ein paar minimale Änderungen vornehmen (kein Roggen- und Weizenmehl). Was soll ich sagen? Ich bin begeistert vom Ergebnis. Das Brot ist sowas von super luftig und fluffig geworden. Das ist einfach nur wunderbar!

Sauerteig
100 g Dinkel-Vollkornmehl
50 g Dinkelmehl (Typ 630)
50 g fester Sauerteig
150 g Wasser

Alles zu einer Masse vermischen und über Nacht an einen kühleren Ort stellen. Die Masse sollte am nächsten Morgen schön blubbern.

Sauerteig von oben
200 g Dinkel-Vollkornmehl
150 g Dinkelmehl (Typ 630)
1 mittelgrosser Apfel (Topaz oder Booskop), geraffelt (ohne Schale)
4 g frische Hefe
1 EL Honig
1 EL Öl
ca 75 g Wasser
10 g Salz

Alle Zutaten bis auf Wasser und Salz in die Rührschüssel von der Küchenmaschine geben. Auf Stufe 1,5 (von 4) 4 Minuten kneten und dabei nach und nach Wasser hinzufügen bis ein geschmeidiger, leicht klebriger Teig entstanden ist. Salz hinzufügen und nun für 6 Minuten auf Stufe 2 (von 4) kneten lassen. Die Schüssel mit einer Duschhaube abedecken und den Teig nun für 30 Minuten gehen lassen. Den Teig strecken und falten, wieder 30 Minuten gehen, noch einmal strecken und falten und die letzten 30 Minuten gehen lassen. Dann den Teig länglich oder rund formen und in ein Gärkörbchen geben. Nun darf er noch einmal für 70-90 Minuten ruhen und gehen. Den Ofen und Topf mit Deckel am Ende der Zeit auf 240°C vorheizen. Den Deckel abnehmen und das Brot in den Topf plumpsen lassen. Deckel drauf und für 20 Minuten backen. Auf 200°C herunterschalten und für weitere 15 Minuten backen. Die letzten 15 Minuten das Brot bei 180°C backen lassen. Das Brot aus dem Topf nehmen und abkühen lassen.

Aufschneiden und feststellen, dass dieses Brot einfach nur super lecker ist 😉

Apfel-Dinkelbrot

Vielen Dank an alle Mit-Synchronbäcker und besonders an Zorra und Sandra!