Rohrnudla

Schatzsuche im Vorratsschrank – DauereventEs wird Zeit, dass ich hier mal wieder was poste. Irgendwie komme ich zur Zeit kaum dazu. Ich koche, fotografiere und esse wirklich einiges, aber da endet das dann auch schon. Für das Dauerevent “Schatzsuche im Vorratsschrank” gibt es nun mal wieder etwas von mir. Einen Schatz habe ich neulich wieder gefunden. In meinem Vorratsschrank stehen noch Gläser mit selbstgemachtem Zwetschgenmus. Das habe ich vor über einem Jahr mal gekocht, ganz lange übrigens. So ein gutes Zwetschgenmus braucht seine Zeit und eigentlich nur überreife Zwetschgen als Zutat. Kurz vor dieser Entdeckung postete Melanie ein Rezept für Rohrnudla (besser bekannt unter Ofennudeln). Diese füllte sie mit Zwetschgen und servierte dazu Vanillesauce und Zwetschgenmus. So kam es, dass ich diese Rohrnudla mit Zwetschgenmus füllte und sie in Vanillesauce ertränkte.

für so eine rechteckige Form
250 g Mehl
1/2 Würfel Hefe
1 Prise Salz
50 g Zucker
2 Eier
35 g weiche Butter

1 Glas mit Liebe hergestelltes Zwetschgenmus (Powidl)

flüssige Butter
Zimt-Zucker

Alle Zutaten in eine Schüssel für die Küchenmaschine geben und für 4 Minuten auf Stufe 1,5 (von 4) kneten lassen. Je nach Teig noch etwas Wasser oder Mehl hinzufügen. Dann auf Stufe 2 (von 4) für 6 Minuten kneten lassen. Den Teig eine Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit schon mal die Vanillesauce vorbereiten und abkühlen lassen. Lieber etwas zuviel als zuwenig.

Den Teig in 6 Stücke teilen. Jedes Stück zu einer Kugel formen, flach wirken, mit 1-2 TL Zwetschgenmus beglücken, verschliessen und in die Form geben. Abdecken und noch einmal für knapp 20 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Rohrnudla mit flüssiger Butter bestreichen und mit Zimt-Zucker bestreuen. Für ca 30-35 Minuten backen.

Die Rohrnudla mit Puderzucker bestreuen und noch warm mit ganz, ganz viel Vanillesauce servieren.

Rohrnudla

Advertisements

BBQ Pommes

BBQ PommesDie liebe Sandra von From-Snuggs-Kitchen ist mit ihrem Blog-Event ‘CIX – it’s BBQ-time!’derzeit bei Zorra im Kochtopf zu Gast. Da will ich natürlich auch dabei sein.

Es ist Sommer, die Gewitter häufen sich, es ist schwülwarm, man schwitzt Tag und Nacht und legt deswegen die Küche nach draussen. So hat meine kleiner Weber eGrill zur Zeit Dauereinsatz. Gerne hole ich mir auf dem Heimweg noch Grillgut. Da landen Fisch, Ribs, Steaks und sogar Gemüse auf dem Grill. Dazu brauche ich natürlich immer eine Beilage. So kam ich über Umwege auf die Idee von Pommes vom Grill. Wichtig für die richigen Pommes sind natürlich die richtige Kartoffeln. Da ich dieses Jahr viel über Kartoffeln lernen durfte, habe ich die “Highland Burgundy Red” für das Pommes Experiment ausgesucht. Sie hat eine besondere Eigenschaft, die ich an Kartoffeln liebe. Sie ist pink/rot und hat somit nicht die 08/15 Pommesfarbe.

für 1 Person:
3-4 Kartoffeln (je nach Grösse und Hunger)
Paprikapulver, edelsüss
Olivenöl
Salz
Ketchup (Pommes ohne gehen nicht)

1 Grill
1 Thermometer

Den Grill auf knapp 200°C vorheizen.

Die Kartoffeln schälen und in nicht zu dünne Stifte schneiden. Diese mit Papirkapulver und Olivenöl gut vermengen. Die Kartoffelstifte auf den Grill legen. Deckel zu und nun warten. Insgesamt dauert der Garprozess ca 25 Minuten. Die Stifte ab und zu mal wenden.

Die Pommes auf einen Teller geben und mit Salz bestreuen. Dazu Ketchup reichen. Fertig ist die bunte Beilage.

Blog-Event CIX - it's BBQ-time! (Einsendeschluss 15. Juni 2015)

Apfelwaffeln

Apfelwaffel mit Vanilleeis und BerghonigMelanie von “kleine Chaosküche” sucht zur Zeit Mehlspeisen. Mein Thema, da ich Mehlspeisen über alles liebe.

Letzten Sonntag war mein Urlaub vorbei und eigentlich wollte ich einen Apfelkuchen backen. Eigentlich, da ich keine Lust auf Kuchenbacken hatte. In der Küche entdeckte ich mein altes Waffeleisen. Das wird irgendwie viel zu selten benutzt. So kam es, dass aus einem Apfelkuchen Apfelwaffeln geworden sind. Direkt zurück aus Kreta kam in den Waffelteig gutes Olivenöl anstelle von Sonnenblumenöl. Man sollte dafür ein mildes, leicht fruchtiges Ölivenöl verwenden.

für ca 10 Waffeln
3 Stk. Eier
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100 ml Olivenöl
250 g Mehl
1 Prise Salz
250 ml Milch
1 TL Backpulver
450 g Äpfel
1 EL Puderzucker
Vanilleeis
Honig

Eier, Zucker, Vanillezucker, Salz und Öl gut schaumig rühren. Mehl, Backpulver und Milch dazugeben und zu einem klumpenfreien Teig verrühren.
Die Äpfel ohne Schale grob raspeln und in den Teig geben.
Das Waffeleisen einfetten und vorheizen. 1-2 grosse Esslöffel Teig in das heiße Waffeleisen füllen und backen. Kurz abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen, eine Kugel Vanilleeis darauf geben und mit Honig beträufeln.

Mehlspeisen - Süße Sünden für Leib und Seele

Linsenbrot

LinsenbrotTina von Lunch for One wünscht sich Linsen für das aktuelle Blog Event bei zorra. Linsen! Warum nicht? Ich esse sehr gerne Linsen und habe letztes Jahr die kleinen feinen von der Alb bekommen. Nach sauren Linsen und diesem Blog-Event sind sie nun alle und ich freue mich immer wieder über Nachschub. Diese Alblinsen bekommt man hier in Baden nicht ganz so einfach.

Für Tina habe ich ein Brot gebacken. Das ist wunderbar saftig und schmeckt super mit allen deftigen Aufstrichen dieser Welt oder einfach nur etwas Butter. Es gibt bestimmt auch Leute, denen Marmelade darauf gut schmeckt.

für eine Kastenform von 22 x 10 x 9 cm
Roggensauerteig
40 g Roggenmehl 1150
30 g Wasser
4 g Anstellgut

Alles gut vermischen und bei ca 20°C über Nacht gären lassen.

Linsen
165 g Alblinsen Leisa
360 g Wasser
2 Lorbeerblätter
2 Wacholderbeeren

Die Linsen mit den Gewürzen für ca 20-30 Minuten bissfest kochen lassen. Über Nacht abkühlen lassen.

Zwiebeln (optional)
50 g Zwiebeln (gehackt)
2 g Salz

Die Zwiebeln mit dem Salz vermischen und für min 5 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Hauptteig
Sauerteig
Linsen
Zwiebeln
245 g Weizenmehl 1050
30 g Weizenvollkornmehl
restliches Wasser vom Linsenkochen
45 g Wasser
3 g Frischhefe
10 g Butter
8 g Salz (10 g wenn die Zwiebeln weggelassen werden)

Alle Zutaten bis auf das Wasser in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Die Zutaten zuerst auf Stufe 1 (von 4) für 5 Minuten kneten lassen. Bei Bedarf noch das Wasser schrittweise hinzufügen. Nun den Teig auf Stufe 1,5 (von 4) kneten. Den Teig abgedeckt für 90 Minuten gehen lassen. Nach 45 Minuten den Teig einmal gut strecken und falten.

Den Teig halbieren und aus den Hälften eine Kugel formen. Diese kommen nebeneinander in die Form. Abgedeckt darf der Teig noch einmal für 60 Minuten gehen. Der Teig sollte sich inzwischen verdoppelt haben.

Den Ofen auf 270°C vorheizen, die Form in den Ofen stellen und sofort auf 250°C runterstellen. 10 Minuten bei 250°C, den Dampf entweichen lassen und dann bei 200°C für 40 Minuten fertig backen.

Die Form aus dem Ofen nehmen und das Brot auf ein Rost stürzen.

Inspiration: Auf der Walz – Alblinsenbrot nach Günther Weber

Lauch in Tomatensauce

Lauch in TomatensaucePeter von “aus meinem Kochtopf” hat zu dem Event “satte ZWEI für weniger als FÜNF” aufgerufen. Er wünscht sich Rezepte für 2 Personen für weniger als 5 Euros.

“Als ob es eine Kunst wäre,
mit viel Geld ein anständiges Mahl herzurichten!
Kinderleicht ist das, der größte Esel bringt das zuwege.
Wer sein Handwerk versteht,
der braucht wenig Geld und kocht trotzdem gut.”
(Jean-Baptiste Poquelin/Molière)

Ich habe durch meine Tage auf dem Wochenmarkt gelernt, dass man auch für wenig Geld super lecker kochen kann. Eine Kundin hat mich jeden Dienstag mit tollen Rezepten versorgt. Sie kocht hauptsächlich nur mit saisonalem Gemüse. Von ihr stammt auch die Idee für dieses Rezept.

für 2 Personen:
500 g Lauch (2,30 €)
1 Kochbeutel Reis (0,47 €)
1/2 Packung Tomaten in Stücken = 250 g  (0,55 €)
1 Mozzarella (0,55 €)
1 Knoblauchzehe (0,10 €)
Salz/Pfeffer (0,02 €)
1 EL Olivenöl (0,20 €)
Gesamtkosten: 4,19 €

Den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Den Lauch in gleichgrosse Stücke schneiden und kurz vorkochen. Je nach Dicke des Lauchs dauert das ca 5-10 Minuten. Die Tomatenstücke mit Salz/Pfeffer würzen. Die Knoblauchzehe schälen, in kleine Würfel schneiden und unter die Tomatenstücke heben. Den Lauch in eine Auflaufform geben und mit der Tomatensauce übergiessen. Den Mozzarella in Stücke schneiden und auf die Lauchstücke geben. Mit Olivenöl beträufeln. Alles im Ofen für ca 20 Minuten überbacken. Der Mozzarella soll schön verlaufen sein.

In der Zwischenzeit den Reis nach Packungsangaben kochen.

Den Reis mit dem Lauch in Tomatensauce servieren. Fertig ist ein sehr leckeres Gericht für unter 5 €. Die Preise für den Lauch und Knoblauch stammen von dem Marktstand, wo ich für 4 Wochen lang gearbeitet habe. Das Gemüse und Obst dort stammt von Bioland Bauern.

Blogevent Satte ZWEI für weniger als 5

Aus der restlichen  Tomatenstücken kann man am nächsten Tag ein leckeres Tomatensugo kochen. Dafür einfach fein gewürfelte Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl andünsten und die gestückten Tomaten dazugeben. Zu dem Sugo Pasta und etwas geriebenen Parmesan reichen. Fertig ist ein weiteres leckeres Gericht.

Cola Hendl für Frau Neudecker

Cola-Chili-ChickenIch liebe gutes Essen und gute Bücher. Nichts geht über ein Buch, welches in nicht mehr weglegen möchte. Das Buch von Frau Neudecker und ihren Kochabenteuern in Paris war ein solches Buch. Ich habe selten soviel gelacht, überall, im Zug, im Bus, daheim 😉
Auch von mir gibt es für Frau Neudecker ein Hendl. Da der Winter immer noch im Urlaub ist, konnte ich sogar ein Hendl vom Grill machen. Das ist etwas angelehnt and das Cola Hendl, welches ich mal in Thailand hatte.

1 Hähnchen
1 L Cola
2 EL Sojasauce
2 EL Sake
1/2 Zitrone, in dünne Scheiben geschnitten
4 cm Ingwer, in dünne Scheiben geschnitten
1-2 getrockenete Chilis

1 Portion Cola Sauce

Mit einer Geflügelschere das Rückgrat des Hähnchen entfernen. Das Hähnchen in ein grosses Gefäss geben. Mit Cola, Sake und Sojasauce übergiessen. Zitronen-, Ingerwerscheiben und die Chilis hinzugeben. Alles in den Kühlschrank geben und das Hähnchen für einen Tag marinieren lassen.

Am nächsten Tag das Hähnchen aus der Marinade nehmen und gut abtropfen lassen. Den Grill vorheizen. Das Hähnchen zuerst mit der Brust nach oben für ca 35-40 Minuten grillen. Dabei immer mit der Cola Sauce einpinseln. Für die letzten 15-20 Minuten das Hähnchen mit der Brustseite nach unten grillen. So wird die Haut super schön knusprig.

Bei mir gab es dazu ein Chilichutney, welches ich von einer guten Freundin aus England geschenkt bekommen habe, und Baguette.

Angegrillt ist 🙂

Blog-Event I – Hendls für Frau Neudecker

Hendls für Frau NeudeckerWer hätte das gedacht. Da blogge ich doch nicht erst seit gestern und doch habe ich nie ein Event gemacht. Da es bei zorra und vielen anderen so tolle Events gibt, hielt ich es auch nie für nötig.

Nun gibt es doch mein erstes Blogevent. Entstanden ist die Idee dafür an einem Abend auf Facebook. Alle lesen zur Zeit ja “Madame ist willig, aber das Fleisch bleibt zäh” von Sigrid Neudecker. Ein Buch, welches man unbedingt gelesen haben sollte. Sigrid beschreibt auf eine wunderbar amüsante Art und Weise über ihre Zeit in Paris. Dort lernte sie kochen, fakelt dabei beinahe die Küche ab und verwandelt Hähnchen zu Staub. Womit wir schon bei der Idee für den Blogevent sind.

Hendls für Frau Neudecker” – bloggt Rezept mit Hähnchen, ganz, geteilt oder nur einzelne Teile davon. Die können per Grill, Ofen, Bratpfanne, Sous Vide etc. zubereitet werden. Bitte mit genauen Mengenangaben und Hinweisen, wie man feststellt, dass das Fleisch jetzt gerade perfekt ist. Am Ende hat dann Frau Neudecker eine hoffentlich gelingsichere Hendl-Sammlung.

Vielen Dank Nele für den super tollen Banner!

Teilnahmebedingungen
Einsendeschluss ist 20. Januar 2014 23.59 Uhr. Maximal zwei Beiträge pro Blog. Neue Rezepte keine aus dem Archiv bitte und Link zu diesem Beitrag nicht vergessen.

Bannercode zum Mitnehmen
<a title=”Blog-Event I – Hendls für Frau Neudecker (Einsendeschluss 16. Dezember 2013)” href=”https://angelanddevilsfood.wordpress.com/2013/11/25/blog-event-i-hendls-fur-frau-neudecker/ ” >
<img alt=”Blog-Event I – Hendls für Frau Neudecker (Einsendeschluss 6. Januar2014)” src=”http://farm6.staticflickr.com/5518/11030759363_ac07df5f44_o.jpg ” width=”130″ height=”250″ /></a>