serial killer chicken curry

Bei den derzeitigen Termperaturen braucht man was warmes. Etwas was auch von innen wärmt. Dieses Curry habe ich bei Reena von Coconut Raita gefunden. Es ist wirklich scharf, aber ich hatte schon schärfere Curries gehabt 😉 Wenn ich da so an meine Zeit in England denke und die dortigen indischen Restaurant. Waren die Sachen dort vielleicht lecker und super scharf. Am Tag danach, hat man die “Nebenwirkungen” zu spüren bekommen.

für 2 Personen:
2 grosse mehlige Kartoffeln
1 grosse Zwiebeln – gewürfelt
2-3 Knoblauchzehen – gewürfelt
10 gr. Ingwer – gerieben
1 rote Chili – fein geschnitten
1,5 TL gemahlener Kreuzkümmel
1,5 TL gemahlene Koriandersamen
1 TL Garam Masala
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL extra hot Chilipulver
2 TL Salz
3 EL Tomatenpüree
3 EL Öl
ca. 15 gr frischen Koriander – fein gehackt
1 Hühnchenbrust
250 ml Wasser
25 gr Butter

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Karoffeln schälen und in breite Stifte/Wedges schneiden. Für 15 Minuten vorkochen. Aus den Gewürzen, Zwiebeln, Knoblauch, Kräutern, Tomatenpüree und Öl eine Paste zubereiten. Das Files in mundgerechte Stücke schneide und mit der Paste vermengen. Zusammen mit den Kartoffeln in eine ofenfeste Form mit Deckel geben. Das Wasser hinzufügen und alles gut verrühren. Die Butter darüber verteilen. Das Curry für 30-35 Minuten zugedeckt im Ofen schmorren lassen.
Zum Curry passt Reis, Naan oder einfach nur eine Scheibe Brot.

serial killer chicken curry

indian style take away

Bei dem Blog Event “Essen für unterwegs” muss ich ja mitmachen. Vor geraumer Zeit habe ich mit der Kantine abgeschlossen. Das Essen dort ist einfach nur grauenhaft und gesund schon gar nicht. Jetzt gibt es bei mir mittags Salate, belegte Brote oder Müsli. Ist auch nicht immer 100% gesund, aber es ist richtig lecker 🙂
Ich war lange am Überlegen, was ich für den Event posten werden. Bei Reena von Coconut Raita habe ich ein Rezept für indische Hackfleischbällchen gesichtet. Die wurden sofort ausprobiert und für sehr lecker empfunden. Dazu gibt es einen indisch angehauchten Brotsalat. Ein ideales Mittagessen im Sommer.

indische Hackfleischbällchen (für 1-2 Personen – je nach Hunger)
250 g Hackfleisch vom Lamm oder Rind
5 g frischen Ingwer (geschält und gerieben) oder 2 TL Ingwerpulver
2 Knoblauchzehen (fein gewürfelt)
1 rote Thaichili (fein gehackt)
1 TL Salz
1/4 TL Kurkuma
1/2 TL Chilipulver
1/2 TL schwarzen Pfeffer
1 Zwiebel (fein gewürfelt)
2-3 Zweige Koriander oder Petersilie (fein gehackt)
1 TL neutrales Öl

1 Zwiebel (fein gewürfelt)
1 TL neutrales Öl
1/4 TL Kurkuma
1/2 TL Chilipulver
1/2 TL Garam Masala
ein paar Blätter Koriander

Hackfleisch mit Koriander, Knoblauch, Chili, Kurkurma, Salz, Pfeffer, Chilipulver, Koriander, Zwiebel und Öl zu einer homogen Masse vermengen. Aus der Masse walnussgrosse Bällchen formen.
In einer Pfanne das Öl erhitzen. Die Zwiebel darin weich dünsten. Kurkuma und Chilipulver hinzufügen. Die Hackfleischbällchen in die Zwiebelmischung geben und langsam garen. Bei mir hat das ca. 10 Minuten gedauert. Den Garam Masala am Ende zufügen. Die Hackfleischbällchen abkühlen und eine Lunchbox geben.

indischer Brotsalat
1/2 Dose Kirchererbsen
2 Tomaten
1/4 Salatgurke
50 g Baguette oder Ciabatta
2 EL Öl
1,5 EL Ghee oder Butter
1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
1 TL Garam masala
1/2 TL Chilipulver
1 Knoblauchzehe (fein gewürfelt)
ein paar Korianderblätter
2 TL Essig
4 TL Öl
Salz, Pfeffer

Das Baguette in ca 2 cm grosse Würfel schneiden. Ghee und Öl in einer Pfanne erhitzen. Kreuzkümmel, Garam Masala, Chilipulver und Knoblauch dazugeben. Gut vermengen. Die Brotwürfel hinzufügen und knusprig braten. Aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Das Brot in eine Plastiktüte geben und verschliessen.
Die Gurke schälen und würfeln. Die Tomate von dem Strunk befreien und dann würfeln. Die Kirchererbsen in einem Sieb abbrausen und abtropfen lassen. Tomaten, Gurke, Kichererbsen und Koriander in eine Schüssel mit Deckel füllen.
Für das Dressign Essig, Salz, Pfeffer und Öl vermischen und in ein kleines Gläschen füllen.
Vor dem Essen alles gut vermischen und zu den Hackfleischbällchen essen. Vor dem Essen die Bürotür schliessen, da man ansonsten viele Mittesser bekommt 🙂

Blog-Event LVII - Essen für unterwegs (Einsendeschluss 15. Juni 2010)