Wirsingcurry

WirsingcurryKatharina von esskultur.at ernährt sich zur Zeit vegan. Insgesamt 21 Tage will sich auf jegliche Produkte verzichten, die ein Tier als Herkunft haben. Kein Honig, keine Milch, kein Käse, keine Eier, kein Fleisch, keine Wurst und so weiter.
Letzten Sommer habe ich mich an die “vegan for fit” Diät gewagt. 4 lange Tage habe ich durchgehalten, bis die Lust auf “normales” Essen siegte. Jeder Gang entlang einer Käsetheke war eine Qual. Fleisch habe ich nicht so sehr vermisst, aber jegliche Form von Milchprodukten. Da ich hier und da doch gerne mal einen Kaffee trinke, habe ich jede Form von Milchersatz ausprobiert. Nix schmeckt so gut wie richtige Milch, finde ich.
Auch wenn Katharina am Ende ihrer 21 Tage ist, hier ein veganes Rezept von mir für sie.

für 2 Personen
2 kleine oder 1 grosser Wirsing
1 TL Ingwer, gerieben
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1-2 TL Madras Curry
1 Dose Kokosmilch (200 ml)
Sojasauce
1 EL Öl

Den Wirsing putzen, Strunk herausschneiden und den Kohl in breite Streifen schneiden. Die Zwiebelwürfel und den Ingwer in Öl andünsten, mit Madras Curry bestäuben und mit Kokosmilch ablöschen. Die Wirsingstreifen dazu geben, gut vermischen und für ca 10 Minuten dünsten. Mit Sojasauce abschmecken.

Dazu passt Reis.

asiatische Suppe

asian style soup Herr Lafer hat für den Vitalis ein Kochbuch für “anspruchsvolle Gerichte” herausgebracht. Das Buch ist ja schön und gut, aber ich brauche für den Vitalis ganz normale Rezepte für den Alltag. Auf dem Kochbuchmarkt gibt es dafür leider auch kaum brauchbare Bücher. Die meisten Kochbücher im Bereich Dampfgaren sind für die Dampfgarer von Miele, Elektrolux etc. Das ist eigentlich schon seltsam, da in der asiatischen Küche ja viel gedämpft wird. Falls jemand eine gute Seite/Buch mit Rezepten kennt, bitte hier posten.

für 1 Person:
Sud:
165 ml Kokosmilch (ist eine kleine Packung/Dose)
200 ml Hühnerbrühe
1/2 – 1 TL rote Currypaste
1 EL Öl

1 Möhre, in Julienne geschnitten
1/2 Lauch, in Julienne geschnitten
ein paar Streifen Wirsingkohl
1 Hühnchenbrust
1-2 TL Feigensenf
1-2 EL gekochten Jasminreis

Die Hühnbrust halbieren und die Hälften platt klopfen. Salzen und Pfeffern. Mit Feigensenf bestreifen und ein paar der Lauchstreifen belegen. Aufrollen und mit einem Zahnstocher sichern.
Das restliche Gemüse auf das Garblech geben. Die Hühnchenrouladen darauf geben.
Im Vitalis das Öl erhitzen und die Currypaste dazu geben. Mit Kokosmilch und Hühnerbrühe ablöschen. Mit Salz und Pfeffer oder Fischsauce abschmecken.
Das Garblech in den Vitalis geben und alles bei 85-90°C für ca. 10 Minuten garen.
In einen Suppenteller den Reis geben und das Gemüse darauf verteilen. Die Hühnchenrouladen in Scheiben scheiden und auf das Gemüse geben. Zum Schluss kommt der Sud darüber.

Fisch mit Kokossauce

und noch ein asiatisch angehauchtes Rezept 🙂 Mein zweiter Beitrag für den “weiss wie Schnee” Event von Zorra. Im Winter gibt es bei mir viele asiatische Gerichte, da die gut von innen wärmen.

für 1 hungrige oder 2 weniger hungrige Personen

125 ml Wasser
250 ml Koksmilch
1 EL Fischsauce
2 Kaffir-Limettenblätter
1/2 Stängel Zitronengras
1 kleine rote Chili (längs aufgeschnitten)
200 g festkochendes Fischfilet

1 Tasse Thai-Duft-Reis

1 Gurke
2 EL Limettensaft
2 EL Fischsauce
1 TL Zucker (optional)
1 halbe rote Chili

Den Reis gut waschen und mit der 3fachen Mengen Wasser in den Reiskocher geben. Den Dampfaufsatz aufsetzten und mit Alufolie auslegen. Den Fisch waschen und in den Dampfaufsatz geben. Den Reiskocher anstellen.

Für die Sauce Kokosmilch, Fischsauce, Kaffir-Limettenblätter, Zitronengras und Chili einkochen lassen. Evtl. noch mit etwas Fischsauce oder Limettensaft würzen.

Für den Gurkensalat das Dressing aus Limettensaft, Fischsauce, Zucker und fein gehackte Chili verrühren. Gurke schälen und in Scheiben schneiden. Mit dem Dressing vermischen. Wer will kann noch Koriander und/oder Minze zu dem Salat geben.

Den Fisch mit Reis und der Sauce servieren. Dazu gibt es den Gurkensalat.

Blog-Event-LIII: Weiß wie der Schnee (Einsendeschluss 15. Februar 2010)