nachgekocht: Pesto alla Trapanese

Bei Zorra habe ich neulich das Rezept für Pesto alla Trapanese entedeckt. Das klang so gut, dass ich es unbedingt ausprobieren musste. Ich habe es einmal mit angerösteten Mandeln ausprobiert und muss sagen, dass es mir so besser geschmeckt hat. Bei mir wurde die Pesto mit Dinkelnudeln serviert. Ich war erst skeptisch, aber die Dinkelnudeln von kernser sind echt lecker.

125 g Flaschentomaten
1 kleine Knoblauchzehe
1 paar Blätter Basilikum
25 g geschälte Mandeln
Pfeffer
1 Schuss Olivenöl
1 handvoll Parmesan oder besser Pecorino
Salz, Pfeffer

Die Flaschentomaten mit einem Sparschäler schälen. Die Mandeln in einer Pfanne ohne Öl rösten (aufpassen, dass sie nicht anbrennen). Alle Zutaten in einen hohen Behälter geben und mit einem Pürierstab zu einem Pesto verarbeiten.
Das Pesto mit Nudeln vermischen und servieren 🙂

Pasta

helles Kaffee Eis

Kaffe Eis ist zur Zeit wohl richtig in. In verschiedenen Blogs habe ich Rezepte dafür gefunden. Dies hier hat mir mein flickr Kontakt Bettina geschickt. Das Eis erinnert vom Aussehen her eher an Vanilleeis, schmeckt eindeutig nach Kaffee. Für das Eis habe ich einen guten Kaffee von den Galapagos gekauft. Der ist schön würzig und passt super. Neulich war ich in Madrid und habe mir wieder einen Vorrat von der leckeren Schokolade von xocoa geholt. Für diese Eis habe ich die Tiramisu Schokolade von denen verwendet.

300 ml Milch
50 g Kaffeebohnen
250 ml Schlagsahne
4 Eigelb
90 g Zucker
1 Vanilleschote
50 g Tiramisuschokolade

Milch aufkochen, über die Kaffeebohnen gießen und über Nacht im Kühlschrank durch ziehen lassen. Am nächsten Tag durch ein Sieb gießen und 250 ml Milch auffangen. Mit der Sahne und dem Mark der Vanilleschote mischen und erneut aufkochen.
Eigelb und Zucker cremig aufschlagen, die heiße Kaffeemilch langsam und unter ständigem Rühren dazugeben. Die Mischung zurück in den Topf gießen, bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren so lange erhitzen, bis die Masse dickflüssig wird (darf nicht kochen). Sofort in eine Schüssel giessen, in Eiswasser stellen und abkühlen lassen, dabei ab und zu umrühren. Im Kühlschrank richtig erkalten lassen. Die Masse in die Eismaschine füllen und gefrieren lassen. Schokolade fein hacken, kurz vor Ende der Rührzeit zugeben.

helles Kaffee Eis

Schokoladeneis

Meine Eismaschine ist zur Zeit in Dauerbetrieb. Ich probiere ein Rezept nach dem anderen aus. Dank 3 Eis-Rezept-Büchern und vielen Blogs werden mir die Rezepte so schnell nicht ausgehen.
In dieses Schokoladeneis habe ich noch etwas kreolisches Schoggipulver gemischt. Das gibt dem Eis einen besonderen Geschmack. Demnächst werde ich es mal mit etwas Chili verfeinern.
chocolate ice cream
1,5 cups (375ml) Milch
0,5 cup (125 ml) Sahne
1/2 cup (100g) Zucker
eine Messerspitze Salz
1/2 cup (50g) Kakaopulver (ungesüsst)
115g Zartbitterschokolade (in Stücke gebrochen)
Mark einer 1/2 Vanilleschote

Milch, Sahne, Zucker, Salz, Vanillemark und Kakaopulver zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und die Schokolade hinzufügen. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, in eine Schüssel umfüllen und kalt stellen. Sobald die Masse kühl genug ist, in die Eismaschine füllen und zu lecker Eis werden lassen.
Es kann sein, dass sich beim Kühlen oben eine etwas festere Schicht bildet. Dann einfach die Masse einmal pürieren.

the engllisch recipe can be found here: http://www.davidlebovitz.com/archives/2009/06/chocolate_sherbet.html

Kapuzinerkresse-Omelette

Garten-Koch-Event

Das es essbare Blüten gibt, weiss ich. Nur was damit machen? Hmmm. Auf meinem Balkon gedeihen zwei Kapuzinerkressen. Die Blüten schmecken echt lecker. Am liebsten nasche ich sie, wenn ich im Relaxsessel den Abend geniesse. Leider haben Blattläuse die Pflanze entdeckt. Noch hält es sich in Grenzen, aber ich vermute, dass dort bald ganze Kolonien von Blattläusen daheim sind. Gibt es eigentlich ein natürliches Mittel gegen diese Tierchen? Essbare Pflanzen spritze ich ungern mit chemischen Keulen.

Mein Rezept ist ein ganz einfaches. Nicht kompliziert, aber sehr lecker. Dazu passt sehr gut ein grüner Salat mit den Blüten von der Kapuzinerkresse. Ein perfektes Essen für einen warmen Sommerabend, wo man nicht für Stunden in der Küche stehen will.

für 1 Person
80 g grüne Bohnen
2 Eier
30 ml Milch
3-4 junge Kapuzinerkresseblätter
Salz, Pfeffer
1 EL Butter
4 Kapuzinerkresseblüten
2 EL Parmesan

Die Bohnen putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. In kochendem Wasser bissfest garen. Die Kapuzinerkresseblätter in feine Streifen schneiden. Eier, Milch, Bohnen und Kapuzinerkresse vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Eiermasse hinzufügen. Das Omlette stocken lassen.
Das Omlette auf einen Teller geben und mit Parmesan und Kapuzinerkresseblüten bestreuen.

light summer food

Pumpernickel-Eis

*scroll down for the englisch version*

Pumpernickel- Eis? Ich war etwas überrascht, als ich das Rezept von meinem flickr Kontakt Bettina bekommen habe. Nun ja, Pumpernickel ist etwas süsslich und so habe ich mich an die Herstellung von dem Eis gemacht. Mir schmeckt es super gut und am liebsten geniesse ich es mit Schoggisauce. Einfach nur lecker.

80 g Pumpernickel
50 g Zucker (ich habe Rohrzucker verwendet)
1 Prise Zimt
125 ml Milch
300 ml Sahne
200 ml Milch
1 Vanilleschote
6 Eigelb
1 Prise Zucker

Pumpernickel mit den Händen fein zerbröseln. Pumpernickel, Zucker und Zimt in 125 ml Milch erwärmen (nicht kochen!!) und 1/2 Stunde ziehen lassen.

Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark rauskratzen. Das Vanillemark und die Schote mit der Sahne und restlichen Milch aufkochen. Eigelb und Zucker glattrühren. Die Sahne-Milch Mischung langsam und unter Rühren in die Eiermasse geben. Das Ganze vorsichtig erwärmen bis eine cremige Masse entsteht. Die Mischung darf auf keinen Fall kochen, da es sonst süsses Rührei gibt. Die Pumpernickelmasse hinzufügen und alles gut vermischen. Die Masse für ein paar Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen. Danach kommt die Masse in die Eismaschine und bald darauf hat man ein leckeres Eis.

Pumpernickel Eis

Pumpernickel is a spezial bread from Germany. It is a bit sweet and due to this the ice cream is really great. You should get Pumpernickel in good supermarkets or in online store.

80 g Pumpernickel
50 g sugar (I use cane sugar)
1 pinch cinnamon
125 ml milk
300 ml cream
200 ml milk
1 vanilla pod
6 egg yolks
A pinch of sugar

Crumble the Pumpernickel with your hands finely. Heat Pumpernickel, cinnamon sugar in 125 ml milk (do not boil!). Put aside for half hour.

Cut the vanilla pod lengthwise and get the vanilla seeds. Add the vanilla seeds and pod to the cream and remaining milk and bring to boil. Stir egg yolks and sugar. Stir the cream-milk mixture slowly into the egg mixture. Heat the mixture gently until a creamy consistency (like custard). The mixture should NOT boil otherwise you will have sweet scrambled eggs. Add the Pumpernickel mass and mix well. Chill the mass for a few hours in the refrigerator. Then put the mass into your ice cream maker and soon you have a delicious ice cream.

indian style take away

Bei dem Blog Event “Essen für unterwegs” muss ich ja mitmachen. Vor geraumer Zeit habe ich mit der Kantine abgeschlossen. Das Essen dort ist einfach nur grauenhaft und gesund schon gar nicht. Jetzt gibt es bei mir mittags Salate, belegte Brote oder Müsli. Ist auch nicht immer 100% gesund, aber es ist richtig lecker 🙂
Ich war lange am Überlegen, was ich für den Event posten werden. Bei Reena von Coconut Raita habe ich ein Rezept für indische Hackfleischbällchen gesichtet. Die wurden sofort ausprobiert und für sehr lecker empfunden. Dazu gibt es einen indisch angehauchten Brotsalat. Ein ideales Mittagessen im Sommer.

indische Hackfleischbällchen (für 1-2 Personen – je nach Hunger)
250 g Hackfleisch vom Lamm oder Rind
5 g frischen Ingwer (geschält und gerieben) oder 2 TL Ingwerpulver
2 Knoblauchzehen (fein gewürfelt)
1 rote Thaichili (fein gehackt)
1 TL Salz
1/4 TL Kurkuma
1/2 TL Chilipulver
1/2 TL schwarzen Pfeffer
1 Zwiebel (fein gewürfelt)
2-3 Zweige Koriander oder Petersilie (fein gehackt)
1 TL neutrales Öl

1 Zwiebel (fein gewürfelt)
1 TL neutrales Öl
1/4 TL Kurkuma
1/2 TL Chilipulver
1/2 TL Garam Masala
ein paar Blätter Koriander

Hackfleisch mit Koriander, Knoblauch, Chili, Kurkurma, Salz, Pfeffer, Chilipulver, Koriander, Zwiebel und Öl zu einer homogen Masse vermengen. Aus der Masse walnussgrosse Bällchen formen.
In einer Pfanne das Öl erhitzen. Die Zwiebel darin weich dünsten. Kurkuma und Chilipulver hinzufügen. Die Hackfleischbällchen in die Zwiebelmischung geben und langsam garen. Bei mir hat das ca. 10 Minuten gedauert. Den Garam Masala am Ende zufügen. Die Hackfleischbällchen abkühlen und eine Lunchbox geben.

indischer Brotsalat
1/2 Dose Kirchererbsen
2 Tomaten
1/4 Salatgurke
50 g Baguette oder Ciabatta
2 EL Öl
1,5 EL Ghee oder Butter
1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
1 TL Garam masala
1/2 TL Chilipulver
1 Knoblauchzehe (fein gewürfelt)
ein paar Korianderblätter
2 TL Essig
4 TL Öl
Salz, Pfeffer

Das Baguette in ca 2 cm grosse Würfel schneiden. Ghee und Öl in einer Pfanne erhitzen. Kreuzkümmel, Garam Masala, Chilipulver und Knoblauch dazugeben. Gut vermengen. Die Brotwürfel hinzufügen und knusprig braten. Aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Das Brot in eine Plastiktüte geben und verschliessen.
Die Gurke schälen und würfeln. Die Tomate von dem Strunk befreien und dann würfeln. Die Kirchererbsen in einem Sieb abbrausen und abtropfen lassen. Tomaten, Gurke, Kichererbsen und Koriander in eine Schüssel mit Deckel füllen.
Für das Dressign Essig, Salz, Pfeffer und Öl vermischen und in ein kleines Gläschen füllen.
Vor dem Essen alles gut vermischen und zu den Hackfleischbällchen essen. Vor dem Essen die Bürotür schliessen, da man ansonsten viele Mittesser bekommt 🙂

Blog-Event LVII - Essen für unterwegs (Einsendeschluss 15. Juni 2010)

BBQ Stubenküken

Ich grille mich zur Zeit durch all meine Grillbücher. Schritt für Schritt traue ich mich auch an grösseres Stücke Fleisch. Mein Ziel ist es, mal ein Hühnchen mit Bierdose im Po zu grillen. Dafür wird fleissig probiert.

für 1 Person:
1 Stubenküken
25 g Butter
1-2 EL Kräuter, feingehackt (Ysop, Salbei, Rosmarin, Estragon, Thymian)
1 Knoblauchzehe, feingehackt
etwas Paprikapulver

Am Morgen die Kräuterbutter zubereiten. Dafür Kräuter, Paprika und Knoblauch mit der Butter mischen. Zu einer Rolle formen und kalt stellen.
Vor dem Grillen das Stubenküken vorbereiten. Dafür wird dem guten Tier das Rückrad entfernt. Einfach mit der Brustseite nach unten auf ein Brett legen und mit der Geflügelschere rechts und links am Rückrad entlagenschneiden. Das Stubenküken flach hinlegen und mit 2 Metallspiesen fixieren (siehe Bild). Die Kräuterbutter schmelzen und das Stubenküken damit bestreichen. Den Grill auf mittlere Hitze vorheizen. Das Stubeküken mit der Brust nach oben auf den Grill legen. Für 25 Minuten grillen und dann wenden. Nochmals 20 Minuten grillen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Das Stubenküken mit Salat und Baguette servieren.

nachgebacken: Sugar-Coated Apricot Buns

Bei Petra von Chili und Ciabatta habe ich die Sugar-Coated Apricot Buns gesehen. Das Rezept klang so lecker, dass ich es sofort ausprobieren musste. Ich habe das Rezept leicht abgeändert.

für 8 Buns:
Vorteig
70 gr lauwarme Milch
1/8 TL Maltsirup
67,5 gr Mehl
1/2 Packung Trockenhefe

Teig
72,5 gr Eier
40 gr Öl
242,5 gr Mehl
62,5 gr Zucker
1 TL Orangenzucker
45 gr Butter
25 gr getrocknete Aprikosen (klein gewürfelt)
25 gr Zartbitterschokolade (klein gehackt)

Die Zutaten für den Vorteig gut vermischen und für gut 30 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte sich verdoppelt haben.

Für den endgültigen Teig den Vorteig mit den anderen Zutaten bis auf die Aprikosen und die Schokolade zu einen homogenen Teig vermischen. Den Teig halbieren. Die eine Hälfte mit den Aprikosen vermischen und die andere mit der Schokolade. Den Teig für 60-90 Minuten gehen lassen.

Aus jedem Teig 4 Kugeln formen und dann fantasievoll weiterformen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und für 45-60 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 205°C vorheizen.

Die Buns mit Eier-Milch Mix bestreichen und bei 190°C für 15 Minuten backen. 2-3 EL Butter schmelzen lassen. Zucker mit Vanillinzucker vermischen (75 gr Zucker und 1 Pck. Vanillinzucker). Die heissen Buns mit Butter bestreichen und dann im Zucker wälzen.

Chocolate Swirl Babka

*scroll down for the english version*
Ich habe eine neues Backbuch (seit gestern zwei). Da war dieses Rezept für einen Chocolate Swirl Babka. Das mit dem Swirl hat bei mir noch nicht so gut geklappt. Es gab ein paar Schokoladenschluchten. Dem Geschmack hat es allerdings keinen Abbruch getan. Ich werde es sicherlich noch einmal probieren und hoffe, dass er dann besser aussieht 😉

Teig:
560 g Mehl
21 g frische Hefe
65 g Zucker
½ TL Salz
125 g Butter
150 ml lauwarme Milch
4 Eigelbe
evtl. 3 EL Wasser (je nach Teigkonsistenz)

Schokoladenfüllung
150 g Zartbitterschokolade
60 g Butter

Eiweissfüllung:
2 Eiweiss
40 g Zimtzucker

150 g Zartbitterschokolade, gehackt
80 g Marzipan (optional), gewürfelt

Glasur
1 Eigelb
1 EL Sahne

Aus den Zutaten für den Teig, einen weichen Hefeteig herstellen. Den Teig 1-2 Std. ruhen lassen und danach 45x35cm gross ausrollen. Die Schokolade mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen lassen. Das Eiweiss steif schlagen und am Ende den Zimtzucker einrieseln lassen. Die Schokoladen-Buttermischung auf den Teig verteilen. Darüber kommt die Eiweiss-Zimtzucker-Mischung. Schokolade und Marzipan darauf verteilen. Einrollen, zu einem Ring formen, swirlen (auf die Füllung aufpassen!!) und in eine 11x26cm grosse Form geben. Eine halbe Stunde gehen lassen. Bei 180°C für 55 Minuten und dann bei 165°C für 12 Minuten backen. Falls der Kuchen etwas dunkel wird, dann mit Alufolie abdecken.

Pastry:
560 g flour
21 g fresh yeast
65 g sugar
½ teaspoon salt
125 g butter
150 ml lukewarm milk
4 egg yolks
3 tablespoons water if necessary (depending on dough consistency)

Chocolate filling
150 g dark chocolate
60 g butter

egg white filling:
2 egg whites
40 g cinnamon sugar

150 g dark chocolate, chopped
80 g marzipan (optional), diced

Glaze
1 egg yolk
1 tablespoon cream

Produced from the ingredients for the dough a soft dough. Let the dough rest for 1-2 hours and then roll 45x35cm size. Mel the chocolate with the butter over the water bath. Beat the egg whites until stiff and add towards the end sprinkle the cinnamon sugar. Distribute the chocolate-butter mixture over the dough. Distribute the egg white-cinnamon sugar mixture on top of it. Spread chocolate and marzipan onto it. Roll up, form a ring, swirl, (watch out for the filling!) and put in a baking dish size 11x26cm. Leave it for half an hour. Bake at 180 ° C for 55 minutes and then at 165 ° C for 12 minutes. If the cake gets a little dark, cover it with aluminum foil.

marinierte Frühlingszwiebeln

*scroll down for the english version*
Zutaten für 4 Personen:
4 Bund Frühlingszwiebeln
100 ml Gemüsebrühe
1 Knoblauchzehe
3 Stiele Estragon frisch
2 EL Weißweinessig
2 EL Olivenöl
Pfeffer aus der Mühle
Salz
1 TL Honig
Pinienkerne
Parmesan

Frühlingszwiebeln putzen, in 10-15cm lange Stücke schneiden. Die weissen Enden halbieren.In der Gemüsebrühe 5 Minuten zugedeckt garen. Die Frühlingszwiebel herausnehmen und in eine tiefe Auflaufform oder ähnliches geben.

Die Brühe in eine Tasse geben. Estragonblätter in feine Streifen schneiden. Knoblauch fein würfeln. Beides zu der Gemüsebrühegeben. Honig, Weissweinessig und Olivenöl ebenfalls zur Gemüsebrühe geben. Alles gut vermengen.Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Marinade über die Frühlingszwiebeln geben. Für 2-3 Std. durchziehen lassen.

Pininenkerne in einer Pfanne rösten. Parmesankäse fein hobeln. Gemüsezwiebeln auf einem Teller anrichten und mit Pinienkernen und Parmesankäse bestreuen.

for 4-6 people

4 bunches spring onions
100 ml vegetable broth
1 clove garlic
3 stems tarragon
1 teaspoon honey
2 tablespoons white wine vinegar
2-3 tablespoons olive oil
Pepper
Pine nuts
Parmesan cheese

Clean spring onions and cut themin 10-15cm long pieces. Cut the white ends in halfs. Cook them for 5 minutes in the vegetable broth. Remove the spring onions and place in a deep casserole dish or similar.

Give the broth into a cup. Cut tarragon leaves into fine strips. Finely dice the garlic. Add both to the vegetable broth. Add honey, white wine vinegar and olive oil to the vegetable broth. Mix well.

Season with salt and pepper. Give the marinade over the spring onions. Leave for 2-3 hours.
Fry the pine nuts in a frying pan. Slice Parmesan cheese finely. Put the onions on a plate and sprinkle with pine nuts and Parmesan cheese. Yummy 🙂