synchronbacken#18: Almhefekuchen

synchronbacken: AlmhefekuchenAlle Monate findet das Synchronbacken, welches von Zora und Sandra organisiert wird, statt. Letzes Wochenende war es wieder soweit. Das 18te Synchronbacken statt an. Das Wetter war optimal dafür, es war kühl und eher regnerisch. Okay, nach dem ersten Stück zog es mich dann doch noch mit 2 Stück Kuchen in die Badi nach Riehen. Da war es total leer und nur meine Motivationstrainerin war da. So schwommen wir noch ein paar Runden zusammen. Ich versuchte mich mal wieder im Delphinstil und kraulte auch einige Bahnen. Nach so gut 10 Runden und einer warmen Dusche, genossen wir ein Stückchen von dem Kuchen mit Blick auf ein fast leeres Badi.

So nun zu dem Rezept (für 1 Backblech)
Teig
540 g Weizenmehl 550
250 g Milch (aus dem Kühlschrank)
55 g Rohrzucker
10 g Salz
35 g Weizenanstellgut
35 g Eigelb (aus dem Kühlschrank)
11 g Frischhefe
6 g Rum
55 g Butter (aus dem Kühlschrank)

Alle Zutaten bis auf die Butter in die Rührschüssel eurer Küchenmaschine geben und 5 Minuten auf niedrigster, dann 10 Minuten auf nächst höherer Stufen kneten. Der Teig sollte leicht weich sein. Ich musste noch etwas Milch dazugeben. Dann die Butter stückchenweise unterrühren. Den Teig in eine Schüssel geben, abdecken und über Nacht im Kühlschrank deponieren. Ach ja, der Teig geht auf. Das bitte bei der Auswahl der Schüssel beachten.

Vanillepudding
750g Milch
1 Vanilleschote
2 Eigelb (40g)
60g Stärke
60g Rohrzucker

Eigelbe, Stärke und Zucker mit 6 EL vermischen. Die restliche Milch mit der ausgekrazten Vanilleschote in einem Topf zum Kochen bringen. Die Eigelbmischung unterrühren. Den Pudding in eine Schüssel geben und mit Klarsichtfolie abdecken. Abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen.

Streusel
400g Mehl Type 550
250g Butter
200g Zucker

Alle Zutaten zu Streusel verarbeiten. In eine Tüte geben und ab damit in den Kühlschrank.

Am nächsten Morgen geht es dann weiter.

Den Teig ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Abdecken und eine Stunde ruhen lassen. Dann den Vanillepudding darauf verteilen, abdecken und noch einmal 1,5 Stunden gehen lassen.

Den Ofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Wer will kann auf den Pudding noch Obst der Saison geben. Bei mir sind Aprikosen drauf gelandet. Nun die Streusel auf den Pudding verteilen. Den Kuchen für 30 Minuten backen.

synchronbacken: Almhefekuchen

Abkühlen lassen und dann geniessen. Optimal schmeckt er nach 10 Runden im 20°C kühlerem Wasser in der Naturbadi 🙂

Hier sind noch die Beiträge der anderen Synchronbäckerinnen:

Advertisements

sweet burger no2

sweet burgerUwe von HighFoodality hat beim Blog-Event bei zorra zum “Sweet Burger Battle 2” aufgerufen und sucht immer noch süsse Burgers.
Ich hatte da noch eine Idee im Kopf. So ist das bei mir meistens. Da ist eine Idee und daraus entsteht etwas brauchbares oder auch nicht. Ich hatte da  eine Idee von einem Bienenstichmuffin aus Hefeteig und einer Tonkabohnecremefüllung. Die Tonkabohnencreme ist zum Reinlegen, mit den Muffins kann man Fenster einschlagen, nicht ganz, aber fast. Der Teig für die Bienenstichmuffins ist super aufgegangen. Das ganze Karamell ist dezent in die Förmchen gelaufen und die Walnüsse konnten sich auf dem aufgehenden Berg nicht festhalten. Nun ja, lege wir die Muffins unter das Kapitel “Pleiten, Pech und Pannen” ab. Glücklicherweise habe ich da noch ein Brioche Rezept. Mit den Brioche dürften die Burgers auch super gut schmecken.

Eine Portion Brioche

Tonkabohnencreme
200 ml Milch
50 ml Sahne
1 Tonkabohne
50 g Zucker
13 g Speisestärke
2 Eigelb

Milch, Sahne und Tonkabohne aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen. Immer brav umrühren damit sich keine Haut bildet. Die Tonkabohne entfernen, unter kaltem Wasser abspülen und trocknen lassen. So kann man sie mehrmals verwenden.
Zucker, Speisestärke und die Eigelb unterrühren und die Masse aufkochen. Für 1 Minute sprudelnd kochen lassen. Die Creme in eine Schüssel geben und in regelmässigen Abständen umrühren. Es sollte sich keine Haut bilden.

Die Brioche halbieren, etwas Creme und bei Bedarf noch geschlagene Sahne auf die Briochehälfte geben. Die andere Hälfte auf die Creme setzen und geniessen.

Inspiration: barafras-kochloeffel

Blog-Event XCIV - Sweet Burger Battle