nachgebacken: Spargeltarte

SpargeltarteDer Frühling ist nun auch in der Küche eingezogen. Auf den Märkten der Region gibt es nun wieder Spargel in allen Klassen, also grosse, kleine, dicke, weniger dicke und so weiter. Den in grün gibt es natürlich auch. Neulich habe ich sogar ein Bild von violettem gesehen. Den gibt es hier allerdings nicht.

Ich selber liebe den Frühling. Alles blüht, der Balkon schreit nach Setzlingen und ich bin dauernd müde. So oder so ähnlich. Jedenfalls habe ich mich diesen Frühling übereden lassen für Kollegen von der Arbeit zu kochen. Allerdings nur im kleinem Kreise und wirklich nur für Leute, die ich auch mag. Zuerst wollte ich so ein übergrosses Menü kochen. Also mit allem was dazu gehört: Vorspeise, Hauptspeise und ein Dessert. Zum Schluss haben wir es etwas gekürzt auf Apéro, Spargeltarte und verschiedene Desserts. So bin ich bei der Spargeltarte von Kerstin gelandet. Die geht super schnell und ist einfach nur super lecker. Man kann auch wunderbar mit den Gewürzen/Kräutern spielen. Ideal für mich. Der Riesling von Kerstin hätte bestimmt auch super dazu gepasst.

für eine 28 cm Tarteform braucht ihr:
Mürbeteig
300 g Mehl
150 g Butter, gewürfelt
1 Ei (M)
1 TL Salz
Olivenöl, nach Bedarf

Füllung
400 g Schmand
4 Eier (M)
Kräuter/Gewürze (Shiso, Kerbel oder gute Laune von Sonnentor – je nach Lust und Laune)
100 g Parmesan, fein gerieben
Salz, Pfeffer
200 g weissen Spargel, geschält
200 g grünen Spargel, die Enden geschält

Zuerst alle Zutaten für den Mürbeteig gründlich vermengen. Es sollte ein elastischer Teig entstehen. Falls er zu trocken ist, Olivenöl darunter mischen. Ist er zu flüssig, Mehl dazu geben. Den Teig auf Backpapier passend ausrollen und beides in die Tarteform geben. Für ca 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Ofen auf 200°C (Ober-und Unterhitze) vorheizen.

Für die Füllung Schmand, Eier, Parmesan und fein geschnitte Kräuter vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Spargel quer halbieren. Den Spargel auf dem Teig verteilen, evtl. von der Länge her anpassen und darüber die Schmand-Eier Masse geben.

Die Tarte für 45 Minuten backen. Danach min 10 Minuten ruhen lassen. Nun mit einem grünem Salat servieren.

Spargeltarte

Sauce Hollandaise

SpargelHeute bin ich echt mal super stolz auf mich. Meine erste Sauce Hollandaise, die mal was geworden ist. Bis jetzt konnte man alle Versuche unter dem Kapitel “Pleiten, Pech und Pannen” ablegen. Irgendwie wurde sie nie was 😉

Heute habe ich von küchengötter ein Video und dann das Rezept für die perfekte Sauce Hollandaise entdeckt. Man mag es nicht glauben, aber es hat funktioniert. Ich habe die Sauce Hollandaise noch mit etwas Estragon verfeinert. Der wächst auf Balkonien wie Unkraut. Als Wein haben ich den “grünen Markgräfler” von dem Weingut Rieger verwendet. Das ist ein herrlich fruchtig frischer Weisswein. Gut gekühlt ist es ein wunderbarer Sommerwein. Falls man mal kein Bier zum BBQ haben möchte, dann ist der Wein eine tolle Alternative.

Zu der Sauce Hollandaise gab es klassich Spargel mit Kartoffeln. Einfach herrlich 😉

für 2-3 Personen:
150 g Butter
2 Eigelb
50 ml trockener Weisswein
Estragon, fein geschnitten
Salz, Pfeffer
Zitrone

Die Butter in einem kleinem Topf bei niedriger Hitze schmelzen lassen.

Eigelb mit Weisswein und Estragon in einer hitzebeständigen Schüssel aufschlagen. Die Schüssel auf ein Wasserbad geben und die Eigelb-Weinmischung weiter schaumig schlagen.

Nun nach und nach die flüssige Butter hinzugeben und alles sehr gut vermischen. Am Anfang ganz wenig und später mehr. Die Sauce sollte nun wunderschön cremig und fluffig sein. Mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

Sauce Hollandaise

Dazu Spargel oder anderes Gemüse reichen.

Mein bunter Schneebesen stammt von Kuhn Rikon und diesen habe ich vor einiger Zeit bei zorra gewonnen. Ich liebe ihn wirklich über alles 😉

BBQ Fisch mit Estragon-Limetten-Butter

*scroll down for the english version*
Ich bin ja ein riesiger Fan von meinem Grill. Da ich nur einen Balkon habe, darf ich nur einen Elektrogrill verwenden. Der von Weber ist allerdings super gut und ich will ihn nicht missen. In den letzten Jahren ist die Anzahl von Grillbüchern auch leicht gestiegen (ganz leicht) ;-). Bei mir landet eigentlich fast alles auf dem Grill. Zur Zeit habe ich eine Fischphase. Hier ist das erste Rezept, dass ich ausprobiert habe.

für 1 Person:
1 festes weisses Fischfilet oder -steak
25 g Butter
1 TL Estragon
1 Limette
2-3 Blätter Zitronenverbene
Salz, Pfeffer
als Beilage:
grüner Spargel
Baguette

Für die Estragon-Limeten-Butter den Estragon fein schneiden. Die Zitronenverbene mit etwas Salz im Mörser zerkleinern. Von ca. 1/4 der Limette die Haut fein reiben. Alles mit der Butter vermischen und für ca. 2-3 Std. kalt stellen. Den Fisch säubern und nach möglichen Gräten untersuchen. Die Hälfte der Estragon-Limetten-Butter schmelzen und den Fisch damit von allen Seiten einstreichen. Den Grill auf mittlere Hitze vorheizen. Den Spargel von den holzigen Enden befreien. Dafür einfach die Spargelstangen in die Hand nehmen und brechen. So hat man die holzigen Enden in einer Hand und die guten Spitzen in der anderen. Den Spargel mit Olivenöl bestreichen und etwas salzen.
Den Fisch auf ein Stückchen Alufolie und so auf den Grill legen. Den Spargel direkt auf das Rost legen. Den Fisch und Spargel nach ca. 5 Minuten wenden und von der anderen Seite in 5 Minuten fertig garen.
Den Fisch mit der restlichen Estragon-Limetten-Butter, dem Spargel und etwas Baguette servieren. Dazu passt ein leichter, gut gekühlter Sommerwein, z.B. ein Vinho Verde oder der grüne Markgräfler.

I am a huge fan of my grill. Since I only have a balcony, I can only use an electric grill. The one from Weber is super good and I don’t want to miss it. In recent years, the number of barbecue book also increased slightly (very slightly) ;-). Actually almost everything ends up on the grill. Currently I have a fish phase. Here is the first recipe that I’ve tried.

for one person:
A firm white fish fillet or steak
25 g butter
1 teaspoon tarragon
1 lime
2-3 leaves of lemon verbena
Salt, pepper
garnish
green asparagus
Baguette

For the lime-tarragon butter cut tarragon finely. Crush the lemon verbena with a little salt in a mortar. Grate about one quarter of the lime skin finely. Mix it with the butter and refrigerate for 2-3 hours. Clean the fish and examine for possible bones. Melt half of the tarragon-lime butter and coat the fish from all sides. Preheat grill to medium heat. Remove the woody ends of asparagus. Just take the spears in both hands and break. You will have the woody ends in one hand and the good points in the other. Spread the asparagus with olive oil and a little salt.
Put the fish on a piece of aluminum foil and so on the grill. Place the asparagus directly onto the grate. Turn the fish and asparagus after about 5 minutes turn and finish cooking on the other side (another 5 Minutes).
Server the fish with the remaining tarragon-lime butter, asparagus and some baguette. Serve with a light, well-chilled summer wine, eg Vinho Verde or the grüner Markgräfler.