synchronbacken#15: Weiche Zimtschnecken nach King Arthur

the resultAlle Monate findet das Synchronbacken, welches von Zora und Sandra organisiert wird, statt. Dieses Mal bin ich auch wieder dabei. Hauptsächlich, weil ich Zimtschnecken über alles liebe und das Wetter draussen grauenhaft ist 😉

Etwas Geduld braucht man für diese fluffigen Teilchen, aber das lohnt sich. Mein Ergebnis ist echt gut geworden. Das Rezept habe ich leicht abgeändert. So ohne Butter lässt sich das nicht so gut aufrollen, da der Zimtzucker rausrieselt.

Rezept reicht für: 24 Zimtschnecken
ZUTATEN
Tangzhong
● 70 g Wasser
● 70 g Vollmilch
● 30 g Weizenmehl Type 550

Teig
● 500 g Weizenmehl Type 550
● 20 g Milchpulver
● 1 3/4 TL Salz
● 1/2 EL Trockenhefe oder 10g Frischhefe
● 170 g Milch, lauwarm
● 2 Eier (L)
● 85 g Butter, geschmolzene

Füllung
● 140 g brauner Zucker
● 2-3 TL gemahlener Zimt
● 75 g geschmolzene Butter

Icing (optional)
● 115 g Puderzucker
● 1 Prise Salz
● 15 g Butter, geschmolzene
● 1⁄2 TL Vanilleextrakt
● 1 EL Vollmilch (soviel dass ein streichfähiges Frosting entsteht)

ZUBEREITUNG
Alle Zutaten für den Tangzhong in einem kleinen Topf mit einem Schwingbesen klumpenfrei vermischen. Den Topf auf den Herd setzen und bei mittlerer Hitze solang rühren bis die Masse sich vom Topfboden löst , breiartig wird und eine milchig-graue bis glasige Farbe bekommt. In die Teigschüssel umfüllen und etwas auskühlen lassen.

Restliche Zutaten für den Teig zum Tangzhong geben. Mit der Küchenmaschine zuerst 4 Minuten auf Stufe 1 und dann 6 Minuten auf Stufe 2 kneten. So dass ein glatter elastischer etwas klebriger Teig entsteht. Den Teig zu einer Kugel formen und in einer abgedeckten Schüssel 20 Minuten gehen lassen. Dann kommt er über Nacht in den Kühlschrank. Das Volumen muss sich dabei etwas vergrößern, aber nicht unbedingt verdoppeln. Am nächsten Morgen den Teig eine gute Stunden auf Raumtemperatur bringen.

Für die Füllung Zucker und Zimt gut vermischen.

Teig halbieren. Aus beiden Teilen vorsichtig zwei gleich grosse Rechtecke formen und beide nacheinander auf 48×20 cm auswallen.

Die Rechtecke mit der geschmolzenen Butter bestreichen. Zimtzucker auf beide Rechtecke verteilen und von der langen Seite aufrollen. Naht nach unten und aus jeder Rolle 12 also insgesamt 24 Zimtschnecken von 4 cm Breite schneiden.

Eine ca 23×33 cm große Form (meine war etwas kleiner und es hat auch gereicht) gut ausbuttern und die Zimtschnecken darin verteilen, dabei etwas Abstand zwischen den Schnecken lassen. Die Form zudecken und 45-60 Minuten gehen lassen.

Cinnamonrolls

Ofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Zimtschnecken 20-25 Minuten backen. Lieber weniger lang als zu lange backen. Kerntemperatur sollte 86° C sein.

Während die Zimtschnecken backen, alle Zutaten für das Icing vermischen. Nur soviel Milch oder Sahne zugeben bis eine dicke streichfähige Masse entsteht. Das Icing sollte ziemlich steif sein und die Konsistenz von weichem Frischkäse haben.

Die Zimtschnecken aus dem Ofen nehmen und auf ein Gitter stürzen. Icing auf den Schnecken verteilen, dabei läuft es zwischen die Schnecken. Mmmh!

Die Zimtschnecken noch lauwarm servieren. Die Schnecken lassen sich für ein paar Tage bei Raumtemperatur lagern oder für 1 Monat einfrieren.

synchronbacken #15

Hier sind die Beiträge der anderen Synchronbäckerinnen:
● zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
● Sandra von From-Snuggs-Kitchen
● Ilka von Die Welt der kleinen Dinge
● Doreen von kochen-und-backen-im-wohnmobil.de
● Annkathrin von Kochblog Action
● Birgit M. von Backen Mit Leidenschaft
● Kathrin N. von Kathrins Home
● Birgit von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten
● Katrin von Summsis Hobbyküche
● Sandra von morelivingpure
● Anna von teigliebe
● Heidi von Esst Mehr Kuchen
● Isabelle von Isa’s Kitchen
● Lisa von BrotKrumenGestoeber

Advertisements

Kanelbullar

KanelbullarPetra von “Obers trifft Sahne” will wissen, wie wir würzen. Beim Kochen verwende ich sehr gerne frische Kräuter von Balkonien (Zitronenthymian, Zitronenbasilikum, Rosmarin, Thymian und noch vieles mehr). Beim Backen liebe ich Zimt. Dieser Duft von Zimt ist einfach göttlich. Ich liebe Zimt schon seit Jahren, aber meine Liebe zu Zimtrollen begann 2005 auf Utila. Da ging es jeden Morgen von der Unterkunft vorbei an einer Bäckerei, welche Zimtrollen gebacken hat, zur Tauchbasis. Jeden Morgen gab es eine Zimtrolle. Nun bekam ich neulich als Dankeschön ein Kochbuch von der HNU. Dort hat es ein Rezept für schwedische Zimtrollen drinnen. Dank google bin ich am Schluss auf der Seite der Deutschen Welle gelandet. Da hat es ein Rezept für göttliche Zimtrollen. Das stammt aus einem Café, wo auch Stieg Larsson gerne war. Als Stieg Larsson Fan musste ich das Rezept probieren. An der Optik hapert es noch etwas, aber der Geschmack ist perfekt.

Hefeteig:
350 g Wasser (Raumtemperatur)
420 g Weizenmehl
50 g frische Hefe

300 g Weizenmehl
150 g weiche Butter
Zucker, Kardamom
1/2 Teelöffel Salt

Füllung:
200 g weiche Butter
200 g Zucker
2 volle Teelöffel Zimt

Dekoration:
1 Ei
Hagelzucker

Zuerst Das Wasser mit Weizenmehl und Hefe vermischen und für 30 Minuten gehen lassen. Nun die restlichen Zutaten zum Teig hinzufügen und für 10 Minuten auf Stufe 1,5 (von 4) kneten lassen. Den Teig für 10 Minuten gehen lassen.

Inzwischen die weiche Butter mit Zucker und Zimt gut vermengen. Es sollte eine gut streichbare Masse entstehen.

Den Teig auf 4mm Dicke ausrollen. Mit der Zimt-Butter Mischung bestreichen und den Teig falten. Den Teig in 1,5 cm dicke Streifen schneiden. Daraus nun irgendwie Knoten formen. Der Knoten sollte am Schluss ca 90 g wiegen. Die Kanelbullar nun auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen. Mit einem feuchten Küchentuch bedecken und für 40 Minuten gehen lassen.

Die Zimtschnecken mit einem verquirlten Ei bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.

Kanelbullar

Den Ofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Kanelbullar für 10-12 Minuten backen. Lauwarm servieren.

Inspiration: Deutsche Welle – Kanelbullar