cold brew coffee

cold brew coffeeDer Sommer ist da. Hier war er bis jetzt meistens sonnig und bis auf wenige Tage kühlte es in der Nacht richtig gut ab. Allerdings ist dies gerade erst einmal der Anfang. Es werden Nächte kommen, wo es richtig heiss ist und man jegliche Form der Abkühlung sucht. Man will nicht kochen – ist ja zu heiss dafür, man will sich nicht bewegen – ist ja auch dafür zu heiss, man will eigentlich gar nix machen. Nun ja, das geht nicht und so versuche ich im Sommer zusätzliche Hitzequellen zu vermeiden. Gekocht wird auf dem Grill und Kaffee kann man auch wunderbar kalt aufbrühen. Kalt aufgebrührter Kaffee? Geht das überhaupt? Ja, das funktioniert super und der Kaffee schmeckt sogar richtig gut.

Man nehme 200 g Kaffeebohnen und mahlt die zu Kaffeepulver (muss nicht super fein sein). Das Kaffeepulver vermischt man nun mit 1 Liter kaltem Wasser. Diese Mischung lässt man nun für 12 Std. in der Küche stehen. Danach siebt man die Kaffee zuerst durch ein feines Sieb und danach durch einen Kaffeefilter. So, nun hat man ein Kaffeekonzentrat was sich 1-2 Wochen im Kühlschrank hält.

Bei 30 Grad und mehr nimmt man nun 1 Teil von dem Konzentrat und vermischt es mit 1 Teil kaltem Wasser. Dazu gibt man je nach Lust und Laune Eiswürfel und gesüsste Kondensmilch. Wer es doch lieber warm mag, gibt 1-2 Teile heisses Wasser dazu.

Der Kaffee schmeckt fast besser als der herkömmlich aufgebrühte Kaffee. Die Bitterstoffe werden kaum gelöst und der Geschmack ist viel intensiver. Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall!

So, dies ist meine Beitrag zum Blogevent “Zisch! Erfrisch mich” von Simone von der S-Küche hosted by the one and only Zorra.

Blog-Event C - Zisch! Erfrisch mich! (Einsendeschluss 15. Juli 2014)

About these ads

5 thoughts on “cold brew coffee

  1. Klingt sehr interessant. Was für eine Kaffebohnenmarke verwendest du denn? Und nimmst du eine richtige Kaffemühle oder meinst du, mein Food Processor reicht dafür auch? :)
    LG, Ramona

    • Ich verwende gerne Kaffee von Coffee Circle aus Berlin. Zum Mahlen verwende ich eine normale Kaffeemühle. Food Prozessor würde ich nicht verwenden, da er den Kaffee unnötig bitter macht. Dann lieber guten gemahlenen Kaffee kaufen.
      LG, Karin

  2. Pingback: Kalter Kaffee ist toll, oder Eiskaffee auf drei Rädern | Portionsdiät

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s