Das war 2015

Die liebe Sina von Giftigeblonde lädt ein zur Food Blogger Bilanz 2015. Da will man ja nicht fehlen. So das war mein Food Blogger Jahr 2015:

1. Was war 2015 dein erfolgreichster Blogartikel?

Laut wordpress Statistiken war es dieser hier:
https://angelanddevilsfood.wordpress.com/2015/01/03/kaseschnitte/
Das habe ich ganz am Anfang des Jahres reingestellt. Ich liebe ja Käseschnitten und stelle fest, dass ich wieder einen Bratkäse kaufen muss.

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Da war der Artikel über Toad in the hole. Ein Rezept, welches u.a. in dem alten Kochbuch meiner Oma gefunden habe. Erinnerungen an meine wunderbare Oma kamen auf. Leider ist sie schon länger nicht mehr hier auf Erden.

Toad in the Hole

Dann war da der Falafel Burger mit rote Bete Hummus. Das Hummus habe ich so das erste Mal im Oman gegessen. Ich habe selten so was geniales gegessen. Die Farbe, der Geschmack – einfach Hammer🙂

Falafel Burger

Dieses Jahr habe ich wieder einen Wurstkurs besucht. Dabei kam die Wurst “Pilz & Wild” raus. Zusammen mit Stefan Wiesner durfte ich die Wurst nach meinem Gusto würzen. Das Ergebnis war echt super.

Wurstkurs

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Sie ist zwar Köchin und entwickelt Rezepte u.a. für die Anabelle in der Schweiz. Anna Pearson hat mir wirklich die Angst vor dem Schweinbauch genommen. Wie? Das Rezept ist sowas von einfach zum Nachkochen und Schweinebauch ist echt super lecker🙂
http://www.annabelle.ch/kochen/rezepte/rezept-tipp-schweinebauch-koriander-35601

Dann ist da Susanne von Magentratzerl. Sie hat mich hauptsächlich mit all ihren wunderbar geschriebenen Kochbuch Rezesionen inspiert. So kamen doch noch einige Kochbücher zu meiner Kochbuchsammlung hinzu.
http://magentratzerl.net

Zu guter Letzt ist da noch Melanie von Pipi-MEL-la. Ihre Rohrnudla haben mir mal wieder aufgezeigt, wie selten es diese bei mir gibt. Das passiert eigentlich recht häufig bei ihren Rezepten. Zudem durfte ich sie im Februar kennenlernen. Eine wunderbare Person!
http://pimpimella.blogspot.de/2015/09/rohrnudla.html

4. Welches der Rezepte, die du 2015 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Das ist eindeutig das Rezept von der Käseschnitte. Warum? Man kauft keine 100-200 g Bratchäse sondern ein ganzes Laib. Das inhaliert man nicht einfach so, sondern kann damit ganz viele Käseschnitten machen. Okay, bei 30 Grad im Sommer, gibt es auch bei mir recht selten Käseschnitte.

Bratkäse

5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2015 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Mein grösstes Blog-Problem ist die liebe Zeit. Ich verbringe doch viel Zeit at work, um dorthin zu kommen, um wieder nach Hause zu kommen, auf Touren, auf Messen, auf Events und so. Darunter leidet das liebe Bloggen, das Kommentieren, das Antworten auf Kommente und noch mehr doch sehr. Es gab Zeiten, da habe ich meine Wohnung nur zum Schlafen gesehen. Ich will schauen, dass ich nächstes Jahr mal Blog Wochenende einlegen werde. Da will ich Artikel vorbereiten. Mal schauen, ob das klappt.

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Die Reisen in den Oman und nach Bali waren sicherlich kulinarische Highlights. Ebenso der Kurztrip nach Marseille. Im Oman habe ich das rote Bete Hummus kennenlernen dürfen. Nachdem ich es für lecker befand, wurde der Koch sofort nach dem Rezept gefragt. Auf Bali war es das Babi Guling (so eine Art Spanferkel), die Bakso Ayam (eine göttliche Hühnersuppe), die Sate Spiesse und vieles mehr. Auf dem Heimweg habe ich mich noch durch die Food Stalls in Singapur durchgefressen. Anders kann man das nicht nennen. Haben die da geniales Essen im Überfluss.

Durch Anna Pearson kam ich auf den Birnendicksaft. Damit kann man wunderbar u.a. SpareRibs, Schweinbauch und noch viel mehr glasieren. Erwärmt ist es auch eine super Grundlage für selbstgemachten Senf.

Daheim ist bei mir so ein Gerät für Sous-Vide eingezogen. Seitdem gibt es bei mir Fleisch fast nur noch Sous-Vide. Da hat schon ein Stück Tafelspitz für 24 h den Freischwimmer gemacht oder ein schönes Stück Roastbeef für 6 h. Danach das Fleisch kurz anbraten und man schwebt im siebten Fleisch Himmel🙂

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

Vielen Dank für den Hinweis, dass ich gar kein Such Widget auf meiner Seite habe. Das habe ich heute schnell noch geändert🙂

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2016?

Ich wünsche mir, dass ich wieder etwas mehr bloggen kann. Endlich mal das Erlebte von 2015 niederzuschreiben.

Euch allen Bloggern wünsche ich ein wunderbares 2016! Rutscht gut rüber🙂

10 thoughts on “Das war 2015

  1. Pingback: #foodblogbilanz2015 Ein aufregendes Jahr geht zu Ende! | giftigeblonde

  2. Pingback: # Foodblogbilanz 2015 – Mein Rückblick | brotbackliebeundmehr

  3. Pingback: Ein kleiner Jahresrückblick – #Foodblogbilanz2015 | Becky's Diner

  4. Pingback: Ein kleiner Jahresrückblick – #Foodblogbilanz2015 | Cooking around the world

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s